Tomb Raider: Square ist mit den Verkaufszahlen unzufrieden

Bei Square Enix kriselt es: Präsident Yoichi Wada ist zurückgetreten und der Publisher gerät immer tiefer in die roten Zahlen. Grund seien schwache Verkaufszahlen der Konsolen-Titel – dabei konnten sich die letzten beiden großen Spiele über 3 Millionen Mal verkaufen.

Tomb Raider: Square ist mit den Verkaufszahlen unzufrieden

Im Rahmen der korrigierten Finanzprognose enthüllte Square Enix neue Verkaufszahlen. Das erst vor wenigen Wochen veröffentlichte Tomb Raider Reboot ging so bereits über 3,4 Millionen Mal über die Ladentische.

Ähnlich sieht es bei Hitman: Absolution aus, der im November erschienene Titel von IO Interactive wurde bereits 3,6 Millionen Mal verkauft. Das Open-World Abenteuer Sleeping Dogs kommt immerhin auf 1,75 Millionen Verkäufe.

Trotz dieser positiv klingenden Zahlen nennt man bei Square Enix “schwache Verkäufe” als Grund für die derzeitige Situation, alle drei genannten Spiele sollen ihre Ziele verfehlt haben. Besonders das Sales Team in Nordamerika sei ineffektiv und erreicht nur 2/3 der Verkäufe in Europa.

Folge uns auf Facebook, Twitter oder Youtube. So bist du immer auf dem neuesten Stand.

2013

Weitere Themen: Tomb Raider Demo, gamescom 2013: Vorverkauf für 2014 hat begonnen, Square Enix

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz