Transference

Zur Homepage für Windows

Der Begriff der Übertragung (engl. Transference) stammt aus der Psychoanalyse. Geben wir Gefühle und Ängste aus der Kindheit unbewusst auf Personen in unserem Umfeld weiter, so handeln wir nach Sigmund Freuds Begriff der Übertragung. Im gleichnamigen Spiel Transference machen wir uns auf eine gruselige Art und Weise mit der Tiefenpsychologie vertraut.

Gemeinsam mit Elijah Wood hat Ubisoft Montreal ein Spiel gezaubert, das hauptsächlich für VR-Geräte konzipiert wurde. Die Story wird einerseits verstörend, andererseits aber auch vielschichtig sein. In dem VR-Thriller beschäftigt ihr euch mit einer Familie, der großes Leid zugestoßen ist. Während ihr in einem kranken Geist seid, erforscht ihr die Geheimnisse des Hauses und der Familie. Dabei müsst ihr herausfinden, was Wahrheit und was Fiktion ist. Sigmund Freud hätte seine Freude daran!

  • Release: Frühjahr 2018
  • Plattformen: Windows-PC, Xbox One, PS VR, Oculus Rift, HTC Vive
  • Entwickler: SpectreVision, Ubisoft Montreal
  • Publisher: Ubisoft
150
Transference – E3 2017 – Elija Wood Trailer

Der Hobbit trifft eine verstörende Familie

Die behaarten Füße hat er abgelegt und stattdessen eine Filmproduktion gegründet. Im Jahre 2010 initiierte Schauspieler – und jetzt Geschäftsmann – Elijah Wood gemeinsam mit Daniel Noah und Josh C. Waller das Studio SpectreVision (früher als The Woodshed bekannt). Fast ausschließlich Horrorfilme werden hier produziert. Dabei setzen die kreativen Köpfe hinter dem amerikanischen Unternehmen stets auf verstörende Geschichten, die noch lange im Kopf bleiben. Gemeinsam mit FunHouse, einer Abteilung von Ubisoft Montreal, arbeitet SpectreVision an einem VR-Horrorthriller, der eher wie ein interaktiver Film ablaufen soll.

Im Psychothriller geht es darum, dass Gedanken, Emotionen und Ängste auf Festplatten gespeichert werden können. Ihr traut euch in solche Aufzeichnungen und landet im Gehirn eines Familienmitglieds, das unter zerstörerischen Umständen aufgewachsen ist. Ihr müsst das Elternhaus in der Erinnerung ablaufen und Hinweise finden. Diese greift bzw. berührt ihr, um Gedanken abzuspulen. Ihr schlüpft aber nicht nur in die Welt eines Familienmitglieds. Vielmehr lernt ihr alle kennen – und auch ihre Sicht der Dinge auf die Geschehnisse in der Zeit. Ob diese Geschichten alle wahr sind, müsst ihr entscheiden – und das hat weitreichende Auswirkungen auf das Schicksal der Familie.

Kinofilm und Videospiel in einem

Bei Transference sollen, laut Aussage von Ubisoft, die Grenzen zwischen Kinofilm und Videospiel verschwimmen. Der VR-Thriller wird mit Schauspielern bestückt, um die Geschichte realer zu gestalten. In der Hauptrolle werdet ihr Macon Blair sehen, der bisher an kleineren Filmproduktionen wie Blue Ruin oder Green Room mitgewirkt hat. Transference hat noch keinen genauen Release-Termin. Im Frühjahr 2018 soll das Spiel für PS VR, Oculus Rift und HTV Vive erscheinen. Aber auch PC- und Xbox-One-Spieler können den VR-Thriller erleben.

Beschreibung von

Alle Artikel zu Transference