Travian

Travian, der Klassiker, wird 10 Jahre alt und hat sich für ein Browsergame erstaunlich gut gehalten, nämlich gar nicht. Das Aufbaustrategie-Spiel hat so viele Änderungen vorgenommen, dass Spieler der ersten Stunde vermutlich noch einmal das Tutorial machen wollen, um die vielen neuen Features kennenzulernen.

Travian

Es hat sich viel getan in Travian. So verfügt ihr in der antiken Aufbausimulation zur Zeit der germanischen Eroberung durch die Römer nun einen eigenen Helden, den ihr ganz nach Belieben euren Wünschen anpassen könnt und den ihr auf Abenteuer schicken könnt. Das ist aber noch nicht alles, denn der Held hilft euch auch bei Angriffen oder Verteidigungen oder ist einfach nur ein Support, wenn es um das Bauen in eurem Dorf geht.

An der Dorfansicht hat sich kaum etwas verändert: Baut wie gewohnt Lagerhaus, Versteck, Versammlungsplatz und Kaserne, um die Bedingungen für andere Gebäude, eine höhere Ressourcenkapazität oder eine Armee zu erfüllen.

Ebenfalls neu ist die Ressourcenkarte, auf der ihr nun Lehm, Holz, Eisen und Korn ernten könnt, um die Bedürfnisse eurer Dorfbewohner zu erfüllen.

Travian: Römer gegen Germanen gegen Gallier

Entscheidet ihr euch, Travian zu spielen, müsst ihr euch vorab für eines der drei Völker entscheiden. Während die Gallier exzellente Verteidiger und die Germanen eiskalte Angreifer sind, profitieren die Römer vor allem durch ihre fortschrittliche Baukunst.

Damit gehen jeweils unterschiedliche Boni für die Völker einher, die allerdings auch den Schwierigkeitsgrad schwanken lassen. Für Anfänger in Travian empfiehlt es sich daher eindeutig, die Gallier als Volk zu wählen, Fortgeschrittene spielen Römer und Profis, die auf schnelle Expansion aus sind, stürzen sich mit den Germanen in die Schlacht.

Travian gibt es übrigens auch als Browsererweiterung.

Folge uns auf Facebook, Twitter oder Youtube. So bist du immer auf dem neuesten Stand.
von
Travian

Travian
Füge den HTML-Code in deinen Blog oder deine Webseite ein:
Videos & Produktbilder
GIGA Marktplatz