Crysis + Unreal Tournament 3 - gute Spiele, schlechter Absatz

Leserbeitrag
61

(mika) Wer als Publisher sehr aufwändig und kostenintensiv entwickeln lässt, tut dies meist nur, wenn der Titel ob seines Namens oder dem Entwicklerstudio, welches dahinter steckt, bereits massenhaft Verkäufe verspricht. Klar also, dass Crysis (wegen Crytek) und Unreal Tournament 3 (wegen der Serie und Midway) schon im Vorfeld gute Verkäufe versprachen und dementsprechend keine Kosten und Mühen gescheut wurden.

Crysis + Unreal Tournament 3 - gute Spiele, schlechter Absatz

Doch wie weit Theorie und Praxis auseinander liegen können, belegt die Marktforschungsgesellschaft NPD Group mit ihren Zahlen. Überraschenderweise verkauften sich die Blockbustergames in den USA nicht wie erwartet, sondern starteten vergleichsweise schwach. Laut Angaben der Marktforscher verkaufte sich “UT 3″ seit Release knapp 34.000 Mal, die deutsche Produktion “Crysis” wanderte immerhin 86.000 Mal über die Ladentheke.

Jetzt kann natürlich spekuliert werden, warum die Verkäufe vergleichsweise dürftig laufen – an der Qualität der beiden Titel kann es jedenfalls nicht liegen. An den Hardwareanforderungen schon eher. Beides sind Next-Gen-Titel, welche immense Leistung von den verbauten Teilen fordern. Nicht jeder hat einen Monster-PC zuhause stehen – und vielleicht haben genau diese Leute keine Lust, diese Games auf Medium-Details zu zocken. Was denkt Ihr? COMMENTS, bitte.

Weitere Themen: Crysis Wreckage, Crysis, Epic Games

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz