Kolumne: Ein Tag im Leben des Jan

Leserbeitrag
41

(Jan) Kennt ihr das? Ihr kommt morgens in die Schule und müsst Physik schreiben, aber ihr habt keinen Plan was euch erwartet, ihr wisst nicht mal was Physik ist, geschweige denn wie man füsik schreibt? Eigentlich seid ihr verloren, egal was ihr tut, Wellen-Frequenzen werden euch pownen. Genauso verloren kam ich mir vor, als ich heute aufgestanden bin.

Kolumne: Ein Tag im Leben des Jan

Ich klicke mich durchs Internet und lese: Heute großes Duell zwischen Mark und Jan und n!faculty-Female. Große Töne wie “Wir wollen jedem beweisen, dass wir WC3-mäßig auf hohem Niveau mithalten können”. Da ist mir erstmal die Hälfte meiner Frühstücksprinzenrolle im Hals stecken geblieben. Hohes Niveau? Ich bin gerade mit meinem Team aus der fünften Liga abgestiegen und die durchschnittliche Spielstärke könnte man etwa mit dem der dritten Mannschaft der Sportfreunde Erntebrück vergleichen, die eigentlich nur daran denken, ob auch keiner die Kiste Bier vergessen hat – für die Halbzeit.

Aber zurück zu meinen Gedanken. Habe ich in diesem Duell irgendwas zu gewinnen? Meine ACE-Drink, ok gelogen, meine Cola kommt mir wieder hoch, als ich mich zurück erinnere, wie ich in ca. 5000 GIGA-eSports-Folgen verkündet habe, dass ich der geilste Typ der Welt sei, ganz davon abgesehen, dass keiner besser WC3 spielen kann als ich. Im nächsten Moment denke ich, wie komme ich aus diesem verdammten Land raus, wenn ich das Spiel verliere? Aber selbst wenn ich gewinne, sollte ich eine Einheit verlieren, würde ich von meinen Kollegen zerrissen. Verdammt. Mein ICQ blinkt. “Lol Jan, diese Paddy hat 10-0 Solo Stats”. Auf dem Tisch sehe einen Prospekt “Mali zwei Wochen nur 799 Euro”. Ein Jahr würde also knapp 20.000 Euro kosten, ich denke in zwei Jahren wäre Gras über die Sache gewachsen. Nur wo kriege ich bei einem Gehalt von etwa zwei Frühstücksgutscheinen 40.000 Penunzen her?.

Es bleibt mir wohl nichts anderes als mich zu stellen und das obwohl ich von vorne herein der Verlierer dieses Spektakels bin, denn egal wie es ausgeht, werden sich die Leute über mich lustig machen. Vor den Augen der Zuschauer werde ich lebendig begraben. Der Mythos von Jan, dem besten WC3-Spieler aller Zeiten, wird endgültig begraben. Na gut, ich habe mir nur eingeredet, dass dieser Mythos existiert. Trotzdem wäre die Schmach enorm und so gehe ich die Sache an wie ein Mann, ich mache laute Musik an und verfalle in Depression.

Nach zehn Minuten wird mir klar, jammern hilft nicht, Taten müssen her. Wagemutig stürzt sich der Muskelklaus also ins Battle.net. Mein erstes Match gegen einen Nachtelf läuft noch sehr gut, ich spiele hervorragend und vernichte meinen Gegner, meiner Meinung nach, dank einer überragenden Taktik und meines exorbitant guten Macromangements. Eine genaue Analyse des Spiels mit WC3-Chart bringt allerdings zum Vorschein das mein Gegner eine APM von 24 hatte und vom Spiel wohl genauso viel verstanden hat wie Mark Hoffmann. Also auf ins nächste Spiel. Gegen Human, ich werde vernichtend geschlagen, aber halt, da war doch Lag. LAAAAAAAG, verdammter Computer, du bist an allem Schuld. Ich kann unmöglich so schlecht sein.
Frustriert schleiche ich rüber in die Maske und da fällt es mir wie Schuppen von den Augen, ich muss auch noch 2on2 mit Mark spielen. Kein Taxi weit und breit in Sicht, aber nun ist es zu spät jetzt werde ich mich stellen jetzt lasse ich den Tiger den Micro-Tiger raus. Wir sprechen uns später…

Weitere Themen: WarCraft 3: Reign of Chaos Demo, Activision Blizzard

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz