Crytek: In Zukunft nur noch free-to-play

von

Mit Ryse, Crysis 3 und  Homefront 2 hat Crytek in den kommenden Jahren noch viel zu tun. Ganz nebenbei plant das Unternehmen auch eine Umstrukturierung, der Entwickler mit Sitz in Frankfurt will sich zukünftig nämlich auf den free-to-play Markt konzentrieren.

Crytek: In Zukunft nur noch free-to-play

Sind die oben genannten Titel etwa die letzten Boxed-Products von Crytek? Wenn man den Worten von CEO Cevat Yerli lauscht, könnte sich diese Vermutung bewahrheiten. Im Interview mit Videogamer verriet dieser, dass der kostenlose Shooter Warface und die eigene Online-Plattform GFACE nur der Anfang der neuen Strategie bilden.

“Während der Entwicklung unserer Konsolentitel wussten wir, dass die Zukunft ganz klar free-to-play und Online heißt”, so Yerli. “Im Moment sind wir in einer Übergangsphase unseres Unternehmens, der Übergang von Verbrauchsgütern zu einer kompletten free-to-play Erfahrung. Damit ist verbunden, dass unsere neuen Spiele sowie unsere neuen Projekte, Plattformen und Technologien rund um free-to-play und Online Gameplay aufgebaut sind.”

Ein großer Fan der derzeitigen Bezahlmodelle ist Yerli also nicht. Besonders auf den DLC Trend der vergangenen Jahre ist er nicht gut zu sprechen. “Mit DLCs, Premium-Service und was weiß ich nicht alles…damit nutzt man den Verbraucher nur aus.”#

Quelle: Videogamer

Folge uns auf Facebook, Twitter oder Youtube. So bist du immer auf dem neuesten Stand.

Weitere Themen: Crytek


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

Anzeige
GIGA Marktplatz