Demonstration für Spielkultur - Demonstrationen in Berlin, Karlsruhe und Köln

Leserbeitrag

Am 25.7 gehen deutschlandweit die Gamer auf die Straße. Das Aktionsbündniss ”Wir sind Gamer” ruft zur Teilname in Köln, Berlin und Karlsruhe gegen ein mögliches Verbot von Action-Computerspielen auf.

In der öffentlichen Pressemitteilung heißt es: ”Wir sehen es nicht ein, dass viele Politiker sich mit der Jugendkultur Gaming nicht auseinandersetzen, sondern sie als Allzweck-Sündenbock im Vorfeld der Wahlen missbrauchen. Daher gehen wir Gamer wieder auf die Straße. Dabei suchen wir den Dialog mit Politikern und Eltern und möchten zeigen, dass Computerspiele zu einem Kulturgut geworden sind. Computerspiele verbinden länderübergreifend Menschen und Generationen.”

Das Bündniss bildete sich nach der einstimmigen Forderung der Innenministerkonferenz ein Verbot von so genannten Killerspielen noch vor der Bundestagswahl durchzusetzen. Richtig in Fahrt kamen die Veranstaltungen nach dem Verbot von einer Lan-Party in Baden-Württemberg, bei der World of Warcraft (ab 12 Jahren freigegeben) und Counter Strike (ab 16 Jahren freigegeben) gespielt werden sollten.

Weitere Themen: World of Warcraft Demo, World of Warcraft - Trial downloaden, Activision Blizzard

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz