Hakkar-Virus von 2005 hilft Seuchenforschern

Leserbeitrag
5

Wie heise.de in einem Artikel samt Interview-Ausschnitten berichtet, könnten Online-Rollenspiele künftig eine bedeutende Rolle in der Seuchenforschung spielen.

Hakkar-Virus von 2005 hilft Seuchenforschern

Bestes Beispiel hierfür sei der im September 2005 in World of Warcraft aufgetretene Hakkar-Virus “Verseuchtes Blut”, ein tödlicher Debuff, welcher ursprünglich nur Charaktere in Zul-Gurub befallen sollte. Durch einen Programmierfehler blieb die ansteckende virtuelle Krankheit jedoch auch außerhalb dieser Zone aktiv, wodurch sich wiederum fast die gesamte virtuelle Bevölkerung Azeroths infizierte. Herkömmliche Programme zur Verlaufsberechnung hochgradig ansteckender Krankheiten stoßen vor allem bei der Berechnung des komplexen Sozialverhaltens des Menschen an ihre Grenzen. Online-Rollenspiele dagegen spiegeln häufig das Verhalten der Spieler aus dem echten Leben wieder.

Weitere Themen: World of Warcraft Demo, World of Warcraft - Trial downloaden, Activision Blizzard

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz