World of Warcraft - In China wieder gesperrt

Leserbeitrag
20

Das MMORPG World of Warcraft aus dem Hause Blizzard wurde nun zum wiederholten Male in China gesperrt.
Und zwar weil Netease, der Betreiber von WoW nun keine Gebühren mehr einnehmen darf. Es dürfen z.B. auch keine neuen Mitglieder mehr aufgenommen werden, außerdem wurde das erste Add-On ”The Burning Crusade” nicht zugelassen.
Dahinter steckt die GAPP, die General Administration of Press and Publication.

Außerdem ist ein Streit zwischen der GAPP und dem MOC, dem Ministry of Culture im Gange. Der Grund hierfür ist folgender: Das MOC ist nämlich der Meinung, dass die GAPP weder die Zuständigkeit noch die Kompetenz für solche Aktionen hat.

Die MOC und die GAPP haben allerdings eine gemeinsame Sorge: Die Angst vor den Gefahren des Internets.
Sprich: Kinderpornographie, Werteverluste und subversive Kräfte.

”Daher müssen in Zukunft verstärkt Bemühungen unternommen werden, um das Internet besser zu kontrollieren und die Bevölkerung zu schützen”, so ein führender chinesischer Polizeikommandant.

Wie lange sich dieser Streit noch hinziehen wird, ist fraglich. So bleiben die chinesischen WoW-Spieler weiter auf dem Trockenen.

Weitere Themen: World of Warcraft Demo, World of Warcraft - Trial downloaden, Activision Blizzard

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz