World of Warcraft - Voll mit Terroristen?!

Leserbeitrag
46

(Eti) Seit neustem rücken anscheinend auch Videospiele, wie das Beispiel “Fallout 3″ zeigt, ins Visier der Nationalsicherheit. Dabei ging es um ein “Fallout 3″ Bild (Screenshot), das ein zerstörtes Szenario von Washington zeigt und in den Nachrichten als Terroristenbild abgestempelt wurde.

Angeblich sollen sich jetzt sogar Terroristen in World of Warcraft treffen und den Ingame-Chat für das Planen von Terroanschlägen nutzen. Der Chat wird dann natürlich in einer Geheimsprache gehalten und womöglich an den abgelegensten Orten, wie etwa in den Weiten des Verhüllten Meeres durchgeführt. Eine Verabredung zum Terroranschlag könnte dann wie folgt aussehen:

Zwei Spieler verabreden sich für einen Raid auf den “White Keep” in den “Stonetalon Mountains”, um dort mit dem Spruch “Dragon Fire” 110 Gold und 234 Silber zu erbeuten. Was dann aus der Terroristen-Geheimsprache übersetzt heißen könnte: Wir führen einen Angriff mit unkonventionellen Waffen auf das Weiße Haus aus, wobei 110 und 234 Angaben für die Karte von Washington sein sollen.

Klingt komisch, ist aber so. Das behauptet zumindesten Dr. Dwight Tovas von der National Defense University gegenüber Mitgliedern der US Intelligence Community.

Der US-Geheimdienst ist angeblich schon mit einer Planung für ein MMO-Überwachungstool beschäftigt.

Weitere Themen: World of Warcraft Demo, World of Warcraft - Trial downloaden, Activision Blizzard

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz