Kurzfilme im Internet Teil 1 - Hier gibt es wahnsinnige Fantasiewelten für lau

Tobias Heidemann
6

Man kann vieles am Internet verteufeln, doch mindestens eine wirklich gute Sache hat es auf jeden Fall hervorgebracht: die rapide Verbreitung und wesentlich deutlichere Wahrnehmung von Kurzfilmen. Diese waren zuvor fast ausschließlich ein Thema für Filmfestivals und öffentlich rechtliche Fernsehprogramme ab 3 Uhr morgens. Jetzt warten sie an jeder virtuellen Straßenecke, komplett mit wahnsinnigen Ideen, tollen Produktionen und einem schier unbegrenzten Fantasiereichtum.

Kurzfilme im Internet Teil 1 - Hier gibt es wahnsinnige Fantasiewelten für lau

Das Internet und Kurzfilme: Da haben sich zwei gesucht und gefunden. Auf der einen Seite ein allgegenwärtiges Massenmedium mit Entdeckerdrang und relativ kurzer Aufmerksamkeitsspanne, auf der anderen Seite die dazu passenden KURZfilme, die über starke Bilder und knappe Ladezeiten sofort auf den Punkt kommen (bzw. müssen). Ideen aus dem Nirgendwo, eine weltweite Plattform für neue Talente. Einfach mal loslegen, gerne auch mit kleinem Budget, und dann ohne Zwänge die großen roten Staunen-Knöpfe drücken.

Das mit dem kleinen Budget ist übrigens eher relativ, denn sogar ein Großteil der Internet-Kurzfilme weist stattliche “production values” auf, die nur deswegen im Rahmen bleiben, weil nach ein paar Minuten schon wieder Schluss ist. Im Grunde genommen ist hier sogar die Traumkombination “genügend Geld” + “gestalterische Freiheit” Usus, was immer wieder zu langgezogenen “aaaahs” und wiederholten “Play”-Anläufen führt. Stand Mitte 2011 stammt ein guter Teil der spannendsten Filme des Jahres aus der “Get Shorty”-Abteilung.

Grundsätzlich gibt es drei große Gruppen von Kurzfilmen: trashige Blödelfilme, versponnene Studienprojekte und/oder Fingerübungen branchennaher Feingeister, und absolut professionell erscheinende Visitenkarten, die sich für eine Ausweitung zum Langfilm empfehlen. Und dann sind da natürlich noch ganz ganz viele bunte Nischenproduktionen, die sich nirgendwo einsortieren lassen und genau deswegen so großen Reiz versprühen. Weil bei Kurzfilmen einfach alles möglich ist. Und wenn es doch mal langweilig werden sollte, dann klickt man halt weiter. Zur nächsten riesigen Mini-Fantasie.

The Incident at Tower 37
Ein Kurzfilm zum Weltwassertag (war am 22. März, ja ja!), inszeniert von Chris Perry, der ansonsten im Pixar-Dunstkreis anzutreffen ist. Da besagter Tower 37 alles Wasser aus einem See abpumpt, treten zwei entschlossene Frosch-Terroristen auf den Plan.

“Fight for your right revisited”
Auch sehr beliebt in der Kurzfilm-Ecke: ausgedehnte Musikvideos mit Handlung – bzw. einem unglaublichen Staraufgebot (Elijah Wood, Seth Rogen, Danny McBride, Will Ferrell, John C. Reilly, Jack Black, Stanley Tucci, Susan Sarandon, Ted Danson, etc.), die sich zum forschen Retro-Hip Hop der Beastie Boys mit Bier voll laufen lassen. “Fight for your right revisited”: eine halbstündige Sause zwischen “Zurück in die Zukunft” und Pinkelwettbewerb.

Mehr Kurzfilme aus dem Netz gibts auf der nächsten Seite.

Weitere Themen: Kurzfilm, Internet, World of Warcraft Demo, World of Warcraft - Trial downloaden, Activision Blizzard

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz