World of Warcraft - Fördert laut schwedischer Studie soziale Kompetenzen

StefanS

Dass nicht nur vereinsamte Nerds World of Warcraft spielen, wissen wir längst. Auch einige Studien bestätigen dies, so auch eine des schwedischen Wissenschaftlers Peter Stenberg, der den Selbstversuch wagte und für 250 Tage in die virtuelle Welt eintauchte.

World of Warcraft - Fördert laut schwedischer Studie soziale Kompetenzen

Sein für uns weniger, für WoW-Kritiker aber umso überraschenderes Fazit: Wer World of Warcraft spielt, sei sozial ganz und gar nicht sozial beeinträchtigt. Ganz im Gegenteil, so Stenberg.

Ihm zufolge liege der Kern des MMORPGs im sich wiederholenden und arbeitsähnlichen Alltagsleben. Er hätte Drachen erschlagen, Beute getauscht, sich Gilden angeschlossen sowie unzählige Kräuter und Mineralien gesammelt.

Weiter nahm er an Ritualen teil und lernte hierbei geschriebene wie ungeschriebene soziale Normen kennen. Dies lasse am populären Bild des vereinsamten Videospielers, dessen einzige Gesellschaft sein Bildschirm sei, zweifeln.

Weitere Themen: World of Warcraft Demo, World of Warcraft - Trial downloaden, WarCraft, Activision Blizzard

Neue Artikel von GIGA GAMES