(Robin) Die free-to-play MMOs verzeichnen immer wieder große Erfolge. Doch World of Warcraft bleibt weiterhin eine große Marke in diesem Gebiet. Springt Blizzard auch bald auf den Zug des Mikro-Transaktions-Modell auf? Laut Tom Chilton, Game Director bei Blizzard, ist dieser Gedanke nicht unmöglich.
So berichtet er in einem Interview folgendes:

„Natürlich denke ich, dass es möglich ist irgendwas mit Mikro-Transaktionen zu machen.“

Mikro-Transaktion bedeutet in einem MMO, dass es sich nicht durch monatliche Kosten, sondern durch bestimmte interne kostenpflichtige Objekte usw. finanziert. Als Beispiel könnt ihr euch ein starken Trank oder ein Reittier für einen bestimmten Betrag kaufen. Das Grundspiel hingegen ist dafür kostenlos spielbar.

„Ob wir irgendwann wirklich zu einem free-to-play-Modell wechseln ist im Moment schwierig zu sagen.“, berichtet Chilton.

Vermutlich wird sich dies auch nicht ändern, solange Blizzard genug durch die Abonnenten verdient. Allerdings könnte man so einige Leute mehr für World of Warcraft gewinnen.

* gesponsorter Link