Wer gedacht hat, dass es in den Top-Gilden von World of Warcraft immer sehr diszipliniert zur Sache geht, dürfte jetzt eines Besseren belehrt werden.

 

World of Warcraft - Battle for Azeroth - Cinematic Trailer
650 Aufrufe

Derzeit kämpfen zahlreiche Gilden weltweit darum, den finalen Boss in der neuen Raid-Instanz „Antorus, der brennende Thron“ von World of Warcraft zu besiegen. Bisher ist das noch keiner Gruppierung gelungen. Der Ruhm nach einem solchen „World First Kill“ wäre für die Spieler also entsprechend groß. Das hat vor kurzem besonders bizarre Folgen gehabt.

Hier World of WarCraft: Legion online kaufen *

Wie bei dem Magazin Kotaku zu lesen ist, hat der Spieler „Adois“ von der Top-Gilde „Limit“ auf der Ersatzbank Platz nehmen müssen. Das hat ihm jedoch wohl so gar nicht geschmeckt: Wie sich mittlerweile herausgestellt hat, startete er stattdessen eine DDoS-Attacke auf einen Gildenkollege, um dessen Platz im Raid einnehmen zu können.

Zu diesem Zweck schickte er ihm via Chat einen auf den ersten Blick unscheinbaren Link. Dahinter verbarg sich jedoch ein sogenannte IP Scraper, mit dessen Hilfe die DDoS-Attacke gestartet werden konnte. Der besagte Gildenkollege klickte leichtsinnigerweise auf den Link und flog wenige Augenblicke später aus dem Internet.

Früher war alles besser in WoW? Dann schau dir das mal etwas genauer an.

Bilderstrecke starten
6 Bilder
World of Warcraft: Früher war auch nicht alles besser

  World of Warcraft: Leveln wird schon bald deutlich härter

Adois hatte kurzzeitig sein Ziel erreicht und wurde von der Ersatzbank geholt. Allerdings flog der Schwindel wenig später auf. Es stellte sich sogar heraus, dass er diese Aktion wohl bereits mehrfach durchgezogen hatte, um sich auf diese Weise einen Raid-Platz zu ergaunern. Mittlerweile ist er aus der Gilde geflogen mit einer öffentlichen Warnung an andere Gilden, ihn aufzunehmen.

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA GAMES

* gesponsorter Link