WWE 2K18: Wie man ein Spiel nicht auf Switch portiert

Victor Redman

Jahr für Jahr bringt 2K Games knallharte Wrestling-Action ins Wohnzimmer der Konsolen-Gamer. Mit WWE 2K18 für Nintendo Switch sollten auch Nintendo-Fans nach Jahren endlich wieder in den virtuellen Ring steigen dürfen. Von der anfänglichen Vorfreude ist allerdings nicht viel geblieben.

Jeder kennt Hulk Hogan, den Undertaker oder John Cena. Aber wer älter als 12 ist und sich vor anderen Menschen über 12 als Wrestling-Fan outet, wird oft erstmal kritisch beäugt. Auf einen kurzen Moment des peinlichen Schweigens folgt dann fast unweigerlich die besorgte Nachfrage: „Du weißt aber, dass es fake ist… oder?“

Im Trailer kannst du noch mal Gameplay zu WWE 2K18 sehen:

Ich kann euch beruhigen, liebe Nicht-Fans: Den allermeisten Zuschauern ist durchaus klar, dass eine Wrestling-Sendung mehr mit GZSZ oder Game of Thrones gemeinsam hat als mit den Olympischen Spielen. Wir wissen, dass die Kämpfe geskriptet sind. Abgesprochen. Geplant.

Ein wenig mehr Absprache und Planung hätte auch der Entwicklerschmiede 2K Games gut getan, die für die WWE 2K-Reihe verantwortlich zeichnet. Mit der Veröffentlichung des von Fans heiß erwarteten Switch-Ports hat der Entwickler nämlich nicht gerade Weltmeisterqualitäten bewiesen.

Diese Kämpfer warten in WWE 2K18 auf dich:

WWE 2K18: Roster - Liste aller bestätigten Wrestler und Superstars

Voreilige Versprechen

Anfänglich sah die Sache für Wrestling-Verrückte Switch-Eigentümer ziemlich gut aus: Dass 2K Games statt eines Release-Datums nur das Zeitfenster „Herbst 2017“ nannte, störte niemanden ernsthaft. Warum auch? 2K Games hatte es ja auch geschafft, NBA 2K18 zeitnah zu den anderen Versionen auf die Switch zu bringen – und das auf sehr passable Art und Weise. Außerdem schien der Switch-Version von WWE 2K18 eine ganze besondere Wichtigkeit beigemessen zu werden: Immerhin wurde sie von WWE-Star Seth Rollins höchstpersönlich in einem eigenen Spot vorgestellt.

Damit schien das Thema für 2K Games aber auch erledigt. Während die anderen Versionen von WWE 2K18 mit Screenshots und Gameplay-Trailern vorgestellt wurden und mit Vorbesteller-Boni lockten, warteten Switch-Eigentümer weiterhin auf ein Release-Datum. Sie warteten immer noch, als WWE 2K18 am 17. Oktober planmäßig für PlayStation 4 und XBox One erschien. Die täglichen Anfragen genervter Switch-Eigentümer wurden weder auf Twitter noch auf Facebook beantwortet. Fast war es, als hätten wir die große Ankündigung des Switch-Ports nur geträumt.

Nach einem weiteren Monat des Schweigens versicherte 2K schließlich auf Twitter, man habe die Switch-Fans nicht vergessen. Ein Release-Termin für die Switch-Version blieb weiterhin aus, ebenso Screenshots, Gameplay-Videos oder weitere Informationen.

2K Game Twitter 2

 

Schrödingers Wrestling: Ist es draußen oder nicht?

Und dann ging alles plötzlich ganz schnell: Am Morgen des 6. Dezembers verkündete der offizielle Twitter-Account der WWE, das Spiel sei ab sofort für Nintendo Switch erhältlich.

Blöd nur, dass im Einzelhandel niemand davon wusste. Innerhalb des Vormittags klapperte ich zwei große Elektronikmärkte und meine örtliche Gamestop-Filiale ab. Das Spiel kriegte ich nirgendwo – dafür aber gleich drei neue, völlig unterschiedliche Veröffentlichungs-Termine! Bei Amazon stand derweil weiterhin der Platzhalter-Termin 29.12.2017. Die Fans waren, vorsichtig ausgedrückt, nicht erfreut.

Screenshot_20171206-144549

Wenigstens im Nintendo eShop war WWE 2K18 tatsächlich zu haben. Auch eine Reihe undurchsichtiger DLC-Pakete stand bereits zum Download bereit. Bei dem stolzen Preis von €69,99 musste ich zwar erstmal schlucken, aber letztlich zückte ich natürlich doch die Kredikarte.

Rasante Action… in Zeitlupe

Ende gut, alles gut? Schön wär’s! Statt einer optimierten Version des Spiels, das auf den anderen Plattformen bereits durch einige Bugs negativ auffiel, warten auf Switch-Eigentümer ganz neue Probleme. Die Performance von WWE 2K18 auf Switch ist nämlich nicht nur von der rasanten Wrestling-Action im Fernsehen meilenweit entfernt, sondern auch von allen anderen Versionen des Spiels. Lediglich Einzelkämpfe laufen passabel – sobald mehr als zwei Charaktere gleichzeitig auf dem Bildschirm sind, sinkt das Spiel schnell auf Zeitlupengeschwindigkeit ab. Online wurde es von frustrierten Fans bereits „unspielbar“ genannt.

WWE 2K18 Switch unspielbar

Derbe Niederlage für 2K

Die Switch hatte ein verrückt erfolgreiches erstes Jahr. Es ist klar und erfreulich, dass nun auch die Dritthersteller, die anfänglich noch zögerten, ein Stück vom Hybrid-Kuchen abhaben wollen. Wie das funktioniert, zeigte zum Beispiel Bethesda eindrucksvoll mit Switch-Ports von Doom und Skyrim.

So können Switch-Ports auch aussehen: Doom

2K Games dagegen zeigt mit WWE 2K18, wie es nicht geht. Selten hat ein großer Lizenznehmer eine weltweit bekannte Lizenz derart zielsicher in den Sand gesetzt. Die treue, kaufkräftige Fanbase hätte WWE 2K18 zu einer kleinen Geldruckmaschine für den Entwickler machen können. Dank nicht-existentem Marketing und schlechter Portierung wurde stattdessen eine derbe Niederlage daraus – eine Niederlage, die die erwähnte Fanbase so schnell wohl weder vergessen noch verzeihen dürfte.

Weitere Themen: WWE, 2K Games

Neue Artikel von GIGA GAMES