Erste Hilfe: Tipps für Einsteiger bei The Bureau: XCOM Declassified

von

The Bureau: XCOM Declassified holt euch näher an die Action als je zuvor, und wenn Agent William Carter und seine Kollegen im Feld landen, wird es schnell ziemlich ruppig, wie wir euch schon in unserem Test berichtet haben. Für alle, denen der Einstieg in den Action-Taktik-Hybriden etwas schwer fällt, haben wir hier ein paar einsteigerfreundliche Tipps zusammengetragen, damit die dummen Greys schon bald wieder einpacken können. Unsere The Bureau Tipps sind grundlegend und sollen euch den Anfang erleichtern – wollt ihr die Alien-Invasion mit mehr Geleit zurückschlagen, findet ihr hier unsere umfangreiche Komplettlösung.

Erste Hilfe: Tipps für Einsteiger bei The Bureau: XCOM Declassified

The Bureau XCOM Declassified Tipps

Spielt XCOM – nicht Gears of War

Mit seinen hüfthohen Deckungen und mächtigen Fähigkeiten mag The Bureau zwar seinen Kollegen Gears of War oder Mass Effect ähneln, doch es ist kein Shooter und kein gnadenvolles RPG – Carter und die anderen Agenten sind schlichtweg zu zerbrechlich für “faire Schusswechsel”. Eure Hauptaufgabe ist es nicht, lange Feuerstöße abzugeben, sondern den Überblick über das Schlachtfeld zu gewinnen, eure Kollegen zu dirigieren und die Fähigkeiten einzusetzen. Habt ihr das alles im Blick und gemeistert, könnt und sollt ihr mit euren eigenen Lieblingswaffen ordentlich reinheizen, aber sobald ihr einen Tunnelblick beim Schießen entwickelt, geht etwas schief.

Macht das Terrain zu eurem Freund, sonst wird es euer Feind

Man kann nicht oft genug erwähnen, wie wichtig es ist, in Deckung zu bleiben, Feinde zu flankieren und sich so einen Vorteil zu verschaffen. Ihr seid immer zu dritt, also nutzt diesen Umstand, um den Feind aus mehreren Richtungen in die Zange zu nehmen. Fast alle Areale sind offen gestaltet und bieten, meistens an den Seiten des Gebietes, die Möglichkeit, die Aliens zu umkreisen und so ihre Deckung nutzlos zu machen. Gebt ihr einem eurer Mitstreiter einen direkten Angriffsbefehl, seht ihr, wie effektiv dessen Angriffe sind, so könnt ihr abschätzen, ob sich ein Angriff oder eine neue Positionierung lohnt. Noch ein Grund, die Flanken zu nutzen: Macht ihr es nicht, werden es die Aliens tun.

Ablenkung ist King

Viele der Fähigkeiten eurer Agenten haben Ablenkung zum Ziel, allein Carter erhält zwei Fähigkeiten, mit denen er den Feinden mehr Ziele gibt, und eine, die sie kurzzeitig aus dem Kampfgeschehen entfernt. Auch andere Agenten, etwa Recons und Commandos, haben Skills, mit denen ihr die Aufmerksamkeit des Gegners in bestimmte Bahnen und von euch weglenken könnt. Am Anfang mag euch das nicht so nützlich erscheinen wie eine offensivere Fähigkeit, doch wenn schwere Kaliber wie Mutons oder Sectopods auf euch zustapfen, werdet ihr dankbar für jede Sekunde sein, die ihr schinden könnt.

Rucksäcke? Cooldowns!

Die in den Levels und in Außenmissionen auffindbaren Rucksäcke haben zahlreiche verschiedene Effekte und vielleicht springt euch ja einer besonders ins Auge. Könnt ihr euch aber nicht entscheiden oder wollt ihr einen Tipp, raten wir euch dazu, Rucksäcke mit Cooldown-Senkung auszurüsten. Sie sind unabhängig von der Situation nützlich und eure Fähigkeiten werden schon sehr bald zu eurer mächstigsten Waffe – die Frage, ob man Heilung, Lift oder einen Geschützturm ein paar Sekunden früher einsetzen kann, wird schnell sehr wichtig.

Setzt Prioritäten

Jedes größere Gefecht in einem schlecht überschaubaren Areal solltet ihr beginnen, indem ihr Carters Battle Focus anschmeißt und die Feinde scannt, die ihr schlecht oder gar nicht sehen könnt. Findet sich unter der Unmenge der Outsider und Sectoids ein besonders gefährlicher Feind, wisst ihr, wie ihr zu eröffnen habt – schaltet den Kerl zuerst aus! Lift, Scharfschützenschüsse oder später Mind Control nehmen so dem Feind gleich mal eine seiner wichtigsten Einheiten. Primärziele für diese Taktik sind Einheiten wie Psion Commander, Minion Commander oder Tech Engineers – lasst ihr diese auf dem Schlachtfeld frei agieren, bedeutet das nur Ärger. Auch plötzlich auftauchende Drohnen sollten schnell abgeschossen werden, denn sie können unsere Deckung ziemlich nutzlos machen.

Wählt eure Waffen ausgewogen

Carter kann im Gegensatz zu seinen Kollegen zwei Waffen mit ins Feld führen. Ihr könnt eure Waffen so wählen, dass sie die Wummen eurer anderen Agenten gut ergänzen, aber noch wichtiger ist, dass sie einander gut ergänzen. Zwei mächtige und langsam feuernde Waffen klingen nach Spaß, werden aber ein Problem, wenn zum Beispiel Schwärme von Silacoids angreifen. Zwei schnell feuernde aber schwächere Waffen haben es schwer, die Scheibe eines Sectopods oder die Panzerung eines Mutons zu durchdringen. Nehmt zwei recht unterschiedliche Waffen mit, dann seid ihr auf jede Eventualität vorbereitet.

Holt den Feind aus seiner Deckung

Wie gesagt, Terrain und flankieren ist wichtig, aber wenn es partout nicht geht, heißt das nicht, dass ihr euch keinen Vorteil verschaffen könnt. Viele Mechaniken in The Bureau haben zum Ziel, die Feinde aus der Deckung zu holen, so das bereits erwähnte Lift, die Scatter-Fähigkeit der Ingenieure oder die Pulswelle der Commandos. Rennen die Outsider dann wie kopflose Hühner durch die Gegend, solltet ihr ihre grauen Birnen sofort unter Beschuss nehmen. Sollten alle Stricke reissen, könnt ihr den Feind auch vor die Wahl stellen, ob er aus der Deckung kommen oder draufgehen will, indem ihr eine Granate dahinter werft. Und da wir gerade beim Thema sind…

Granaten

Ihr habt sie dabei. Wenn ihr so wie wir spielt, vergesst ihr sie immer. Vergesst sie nicht. Sie töten Gegner.


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

Anzeige
GIGA Marktplatz