10,5" iPad Pro: Schmaler Rahmen und 120-Hz-Display

Holger Eilhard

Wie erwartet hat Apple soeben im Rahmen der WWDC-Keynote ein neues 10,5″ iPad Pro angekündigt. Die offensichtlichste Änderung ist das neue 10,5-Zoll-Display.

10,5" iPad Pro: Schmaler Rahmen und 120-Hz-Display

Das neue nur 450 Gramm schwere 10,5″ iPad Pro hat wie erwartet deutlich schmalere Ränder als der Vorgänger, welches noch ein 9,7 Zoll großes Display besaß. Laut Apple sind die Rahmen 40 Prozent geringer als zuvor.

Das Display, welches selbstverständlich True Tone bietet, erlaubt nun eine Bildwiederholfrequenz von bis zu 120 Hertz und ist 50 Prozent heller als der alte Retina-Bildschirm. HDR-Video wird ebenfalls unterstützt. Diese Neuerungen gelten für das 10,5-Zoll-iPad-Pro sowie das überarbeitete 12,9-Zoll-Modell. Die Bildwiederholfrequenz passt sich dynamisch an die Inhalte an und kann sich so von 24 auf 48 auf bis zu 120 Hertz umstellen.

Im Inneren der neuen iPads arbeitet des Weiteren ein A10x-Fusion-Chip, der die CPU und GPU im Vergleich zum Vorgänger um 40 Prozent beschleunigen soll. Die CPU arbeitet nun mit 6 Kernen, während die GPU über 12 Kerne verfügt. Die Batterielaufzeit beträgt 10 Stunden.

204.559
iPad Pro 9,7 Zoll im Test

Die 12-Megapixel-Kamera des neuen iPad Pro basiert auf dem bekannten Kamera-Moduls des iPhone 7 und bietet damit auch die optische Bildstabilisierung. Auf der Front steht eine 7-Megapixel-Kamera für Selfies bereit. Das Display kann hierbei als Blitz dienen.

Das 10,5″ iPad Pro kann wie schon das 12,9-Zoll-Modell mit Hilfe des 29-Watt-USB-C-Netzteils schneller geladen werden.

iPad Pro Preise

Umfrage wird geladen
Umfrage: Keynote der WWDC 2017: Top oder Flop?
Wie hat dir die Keynote der WWDC 2017 gefallen?

Die neuen iPads sind standardmäßig mit 64 GB Speicher ausgestattet; neu hinzugekommen ist jedoch eine Variante mit bis zu 512 GB. Die Preise beginnen bei . Das 12,9″ iPad Pro beginnt bei 899 Euro. Wie üblich gibt es neben eine Wi-Fi-Version auch Varianten mit Wi-Fi und LTE-Chip. Die neuen Tablets können ab sofort bestellt werden, die Lieferung beginnt jedoch erst in der nächsten Woche.

Weitere Themen: Apple iPad, Apple