Welche iPad-Generation benötigt welche SIM-Karte? Unsere Übersicht klärt auf und nennt die wichtigsten Informationen zum Thema. Die Übersicht im Video:

iPad: Welche SIM-Karten passen in welches Modell?
14.617 Aufrufe

Um unterwegs mit dem iPad surfen zu können, benötigen wir die richtige SIM-Karte. Die erste SIM-Karte in „Normalgröße“ dürften die wenigsten kennen: Sie war so groß wie eine Kreditkarte. Heutzutage sind fast nur noch Mini-SIM, Micro-SIM und Nano-SIM im Einsatz.

Die richtige SIM-Karte für das iPad

Apple bietet seit jeher für die iPads zwei Versionen an: iPad Wi-Fi und iPad cellular + Wi-Fi (bzw. iPad WiFi + 3G). Nur letztere Modelle besitzen einen Mobilfunkchip, in die Cellular-Geräte kann also eine SIM-Karte eingelegt werden.

Für das iPad gab es von Beginn an nicht einmal eine Standard- oder Mini-SIM. Apple setzte sofort die kleinere Micro-SIM ein. Hier die Übersicht zu den SIM-Karten im iPad:

  • iPad (1. Generation, 2010): Micro-SIM-Karte
  • iPad 2 (2. Generation, 2011): Micro-SIM-Karte
  • iPad mit Retina-Display (3. Generation, 2012): Micro-SIM-Karte
  • iPad mit Retina-Display (4. Generation, 2012): Micro-SIM-Karte
  • iPad Air (5. iPad-Generation, 2013): Nano-SIM-Karte
  • iPad Air 2: Nano-SIM-Karte
  • iPad mini (1. „Mini“-Generation, 2012): Nano-SIM-Karte
  • iPad mini mit Retina-Display (bzw. „iPad mini 2“): Nano-SIM-Karte
  • iPad mini 3: Nano-SIM-Karte
  • iPad mini 4: Nano-SIM-Karte
  • iPad Pro 12,9: Nano-SIM-Karte
  • iPad Pro 9,7″: Nano-SIM-Karte und Apple-SIM (siehe Hinweis unten)
  • iPad 2017: Nano-SIM-Karte und Apple-SIM
  • iPad Pro 10,5″: Nano-SIM-Karte und Apple-SIM
  • iPad Pro 12,9″ (2017): Nano-SIM-Karte und Apple-SIM

Eine ähnliche Übersicht haben wir für die passende iPhone-SIM-Karte angefertigt.

Aktionstarife von o2: Kostenlose „Freikarte“ oder 1,5 GB *

Apple-SIM im iPad

Mit dem iPad Pro vertreibt Apple erstmals die Apple-SIM. Hierbei handelt es sich um eine meist fest verbaute SIM-Karte, die auf unterschiedliche Mobilfunkanbieter programmiert werden kann.

Bei eingelegter eigener SIM-Karte nutzt das iPad zunächst das darüber verfügbare Datenvolumen. In den Einstellungen von iOS-> Mobile Daten -> Neuen Plan hinzufügen kann man eine Internetverbindung über die Apple-SIM herstellen. Je nach Land werden mehrere Mobilfunkanbieter mit jeweils ein paar Angeboten angezeigt. Nützlich kann eine derartige Buchung zum Beispiel im Urlaub sein, oder wenn das Guthaben des normalen Tarifs aufgebraucht ist.

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Top 10: Die aktuellen Tablet-Bestseller in Deutschland

Weitere Infos zum Thema SIM-Karte

Ist die SIM-Karte zu groß, kann man sie bei den meisten Mobilfunkanbietern zustanzen oder austauschen lassen. Alternativ legst man selbst die Schere an, siehe Mini-SIM-Karte auf Micro-SIM zuschneiden. Ähnliches geht auch – mit einem gewissen Risiko – bei der Nano-SIM (Anleitung hier).

Ist die SIM-Karte zu klein, weil man zum Beispiel eine neue Karte auf einem alten Gerät nutzen willst, hilft ein SIM-Karten-Adapter. Er kostet meist ein bis zwei Euro:

iPad bei Apple kaufen *

* gesponsorter Link