Apple will laut Berichten von Zulieferern nächstes Jahr ein iPad mit 9,7 Zoll Bildschirmdiagonale auf den Markt bringen, das vor allem preisbewusste Kunden ansprechen soll.

iPad 2018 zum Schleuderpreis: So günstig wird das nächste Apple-Tablet
Bildquelle: GIGA

Wie der Branchendienst Digitimes aus Zuliefererkreisen erfahren haben will, steht uns 2018 ein iPad für 259 US-Dollar ins Haus. Umgerechnet entspricht das aktuell 220 Euro, was sehr verlockend klingt. Allerdings muss man berücksichtigen, dass Apple seine Preise für den europäischen Markt anpasst. Mit einer gesunden Prise Skepsis dürfen wir vielleicht auf einen Preis von 299 Euro hoffen, das wäre 100 Euro weniger, als das derzeit günstigste iPad (2017, 32 GB, Wi-Fi) kostet. Es ist für 399 Euro bei Apple zu haben, im Handel wie gewohnt noch etwas günstiger:

Günstiges iPad: Angriff auf Samsung und Amazon

Laut Digitimes habe Apple tatsächlich das Einsteigersegment beziehungsweise die preissensible Kundschaft im Visier: Eine Sparte, die momentan beispielsweise von Samsung, Amazon, Lenovo und Huawei besetzt wird. Neben dem Konsumentenmarkt sei auch der Industrie- und Servicebereich interessant, wo ein iPad ohne die neuesten High-End-Features zum Einsatz kommen könnte. Randlos, flach und extrem leistungsstark – das werden wir dann wohl wie zu erwarten nur in der Pro-Serie sehen:

Bilderstrecke starten
12 Bilder
Aus iPad Pro wird iPad X: Die Zukunft des Apple Tablets

Das günstige 9,7-Zoll-Modell soll im zweiten Quartal 2018 erscheinen, als möglicher Partner für die Produktion wird das Unternehmen Compal genannt. Der taiwanische Auftragshersteller hat bereits vor 15 Jahren Powerbooks mit G4 Prozessor für Cupertino zusammengebaut.

iPad zum Kampfpreis: Apples Antwort auf die Tablet-Krise?

Der weltweite Tablet-Markt schrumpft seit einigen Jahren, wobei Apple den Wettbewerb anführt. Auf Platz zwei folgt Samsung, mit einer weiter ins Einsteigersegment reichenden Produktpalette.

Ein Angriff auf die untere Preisklasse wäre nicht gerade typisch für Apple, allerdings muss der IT-Riese eine Antwort auf einen schwächelnden Tablet-Markt finden. Zuletzt konnte uns Apple im hochpreisigen Bereich mit dem iPad Pro 10,5 begeistern, das seinen Wettbewerbern weit voraus ist:

iPad Pro 10,5 von 2017 im Test
25.863 Aufrufe

Digitimes frühere Aussagen zu zukünftigen Modellen haben sich nicht immer bewahrheitet, sind also mit großer Vorsicht zu genießen. Andererseits klingt der Plan, ein extrem günstiges iPad im Markt zu platzieren, nicht unvernünftig. Apple hat schon die obere Mittelklasse und das Premiumsegment fest im Griff, hier ist schlichtweg kaum noch Wachstum möglich.

Abschließend stellt sich die Frage, wie es um die Zukunft des einstigen Einstiegsmodells iPad Mini steht. Es ist aktuell nur noch in der „großen“ Speicherausstattung mit 128 GB zu haben, Apple verlangt hier 479 Euro (Wi-Fi). Die neuesten Gerüchte sprechen hingegen explizit von einem 9,7-Zoll-Gerät zum Schleuderpreis.

Quelle: Digitimes
Anmerkung: Das Titelbild dieses Artikels zeigt das iPad Air der ersten Generation.

* gesponsorter Link