Amazon Kindle Fire: Verletzt angeblich vier Patente, wird aber nicht von Apple verklagt

Christopher Göbel
4

Und täglich grüßt das Murmeltier: Schon bevor das Amazon Kindle Fire offiziell auf dem Markt erschienen ist, wurde es schon wieder verklagt, weil es angeblich vier Patente verletzen soll — diesmal wurde es aber nicht von Apple verklagt, sondern von einer Firma namens Acacia Research Corporation. Es wäre ja zu schön gewesen, dass ein neues Tablet auf den Markt kommt und niemand klagt …

Amazon Kindle Fire: Verletzt angeblich vier Patente, wird aber nicht von Apple verklagt

Zwar erscheint das Kindle Fire in den USA erst am 15. November, doch das konnte die Acacia Reserach Corporation nicht davon abhalten, jetzt schon gegen das günstige und kompakte Tablet gerichtlich vorzugehen. Denn das Amazon-Tablet verletzt angeblich vier Patente, von denen allerdings zwei der Patente so allgemein gehalten sind, sodass sicherlich nicht nur das Kindle Fire dagegen verletzt.

  • Ein Patent, was dafür sorgt, dass man mit dem Antippen eines Icons auf einem Touchscreen eine Aktion ausführen darf
  • Ein Patent, welches ursprünglich Palm zugesprochen wurde und das Anzeigen und Bedienen mehrerer Kalender auf einem PDA ermöglicht

Offenbar sind Patentklagen noch die einzige Möglichkeit, Geld zu verdienen, denn theoretisch wären alle Tablet-Hersteller mit diesen Anklageschriften im Fokus der Acacua Research Corporation — und ein dicker Batzen Geld würde bei einem erfolgreichen Ausgang der Klage winken. Allerdings bin ich mir diesen Falle alles andere als sicher, ob diese Patente überhaupt dieser Corporation zustehen und hoffe, dass Amazon genug gegen diese “Patenttrolle”  vorgehen wird, damit dieser Wahnsinn endlich sein Ende aufhört.

Weitere Themen: Kindle, Kindle fire, Amazon

Neue Artikel von GIGA ANDROID

GIGA Marktplatz
}); });