i.Gear slider: Tastatur-Case fürs iPhone 4

Marie van Renswoude-Giersch

Wer sich noch kein iPhone 5 vorbestellt hat und auch vorhat, das iPhone 4 noch eine Weile zu nutzen, für den kann folgendes Zubehör vielleicht von Interesse sein. Der iGear slider stattet das aktuelle iPhone-Modell nämlich mit einer praktischen Bluetooth-Tastatur aus. Wir haben das Case mal für euch getestet.

i.Gear slider: Tastatur-Case fürs iPhone 4

Erster Eindruck

Mit dem i.Gear slider hat der Hersteller TrekStor ein Hartschalen-Case herausgebracht, welches das iPhone einerseits vor Kratzern schützt und es gleichzeitig in einen besseren BlackBerry verwandelt. Denn das Case hat eine Hardware-Tastatur integriert, mit der sich schneller tippen lassen soll.

Beim Hineinlegen des iPhones in das Case gibt es allerdings gleich einmal Punktabzug. Denn der i.Gear slider macht aus dem sonst sehr handlichen, edlen Gerät einen “schweren Klopper”. Auch wenn sich die Soft-Touch-Oberfläche der Hülle recht angenehm anfühlt, liegt das iPhone jetzt sehr klobig in der Hand und lässt sich nicht mehr so einfach in die Hosentasche stecken. Doch die zusätzlichen Millimeter haben ja ihren Sinn, der sich dann offenbart, wenn man den untenliegenden Teil des Case seitlich herausfährt. Da ist sie, die Mini-Tastatur!

Kopplung mit dem iPhone

Vor der ersten Inbetriebnahme muss die Tastatur zunächst einmal aufgeladen und mit dem iPhone gekoppelt werden. Das Laden geschieht über ein mitgeliefertes USB-Kabel am Rechner.

Sobald der Akku voll ist, wird auf der Unterseite ein kleiner Schalter auf “On” geschoben und zur Aktivierung der Bluetooth-Funktion ein Knopf eingedrückt. Dies geht mit einem spitzeren Gegenstand wie zum Beispiel dem Stecker der iPhone-Kopfhörer. Sobald die blaue LED-Lampe leuchtet, ist die Tastatur einsatzbereit.

Um sie nun mit dem iPhone zu koppeln, ruft man die entsprechenden Einstellungen unter > Einstellungen > Allgemein > Bluetooth auf und aktiviert die Bluetooth-Verbindung. Die Tastatur in der sich öffnenden Geräteliste ausgewählt, und es wird automatisch ein PIN-Code generiert, den man auf der Tastatur eingeben muss. Ist die Tastatur einmal gekoppelt, wird sie vom iPhone immer erkannt und die Touchscreen-Tastatur auf dem Display wird ausgeblendet.

Tastatur-Aufbau

Jetzt kann endlich losgetippt werden! Die Tastatur ist im Qwertz-Format und weist neben Buchstaben und Zahlen auch die wichtigsten Sonderzeichen auf. Im Gegensatz zur iPhone-Tastatur sind Umlaute direkt erreichbar. Benötigt man Zahlen und Sonderzeichen, drückt man zusätzlich die Taste fn.

Für Mac-Nutzer praktisch: Der Aufbau der Tasten ähnelt einer Mini-Version der Mac-Tastatur, mit großer, unverfehlbarer Leertaste sowie Pfeil-, Enter- und Command-Tasten an gewohnter Stelle. Die Eingewöhnung fällt daher recht einfach. Und sogar Shortcuts kennt die Tastatur. Mit Command + Alt werden Textpassagen ausgewählt, mit Command + C und Command + V lassen sich Wörter oder Phrasen kopieren und einsetzen.

Handhabung

Und wie tippt es sich mit der Mini-Tastatur? Gar nicht soo schlecht. Die Tasten sind für normal-dicke Finger groß genug und der Druckpunkt angenehm. Auch längere E-Mails lassen sich mit zwei Fingern ziemlich flott verfassen. Leider müssen die Finger aber desöfteren noch auf das Display wandern. Beispielsweise zum Absenden von SMS oder E-Mails oder allgemein bei Anwendungen, die nur im Hochformat verfügbar sind. Dann ist die Eingabe auf einer seitlichen Tastatur unbequem.

Eigentlich lässt sich der obere Teil der Hülle auch hochklappen, sodass man eine Art kleines Netbook erhält, das zum Arbeiten bequem auf dem Tisch abgestellt werden kann. Im Test hat dies aber leider nicht so gut funktioniert. Denn das schwere iPhone lässt die Konstruktion immer wieder nach hinten kippen. Zudem verdeckt das hochgeklappte iPhone die oberste Tastatur-Reihe.

Akkudauer

Der Akku soll übrigens laut Hersteller 45 Stunden im Standby-Betrieb und 8 Stunden in Benutzung laufen. Dabei sollte man allerdings bedenken, dass auch der iPhone-Akku unter der ständigen Bluetooth-Verbindung leidet. Immerhin kann mit dem Schieberegler an der Hülle die Verbindung zwischendurch gekappt werden.

Fazit

Das i.Gear slider Case von TrekStor kann man aktuell für (Aff-Link) bestellen. Empfehlen würden wir das Case nur denjenigen, die beispielsweise morgens auf dem Weg zur Arbeit schon ellenlange Nachrichten verfassen müssen. Die Hardware-Tasten lassen sich besonders unterwegs beim Laufen einfach gezielter drücken, wodurch sich schneller und fehlerfrei tippen lässt. Ansonsten scheint die klobige, schwere Hülle für den Alltagsgebrauch eher unpraktisch. Und so nehme ich mein iPhone, übrigens mit sehr viel Kraftaufwand, nach dem Test auch wieder aus der Hülle heraus und schreibe die paar täglichen SMS und E-Mails weiterhin mit der Touchscreen-Tastatur.

Weitere Themen: iPhone 4, Tastatur, iPhone

Neue Artikel von GIGA ANDROID

GIGA Marktplatz
}); });