Das erste Eee Pad Transformer Tablet von ASUS gehört zu den erfolgreichsten Tablet Computer mit Android OS. Deshalb ist es überhaupt nicht verwunderlich, dass ASUS einen Nachfolger für den Transformer ins Rennen schickt. Die erfolgsversprechende Marke muss schließlich weitergeführt werden. Die Messlatte wurde damit aber auch entsprechend hoch angesetzt, denn die Nutzer erwarten ein noch besseres, noch schnelleres und ein noch stylischeres Tablet. Doch kann das ASUS Eee Pad Transformer Prime den hohen Erwartungen gerecht werden? Kann es auf ganzer Linie überzeugen?  Ist das erste Transformer überhaupt noch zu toppen? Auf ganzer Linie überzeugt das Prime zwar nicht, doch den Vorgänger lässt es zumindest hinter sich.

GIGA Review ASUS Eee Pad Transformer Prime
493.831 Aufrufe

Das ASUS Eee Pad Transformer Prime ist dünner, schneller und schärfer geworden. Das Gehäuse hat an Masse verloren und besteht nun aus hochwertigem Aluminium. Das Display ist bei 10,1 Zoll geblieben und löst auch immer noch mit 1280 x 800 Pixeln auf. Doch aus dem „normalen“ IPS-Display ist ein deutlich besseres Super IPS Plus-Display geworden, dessen Stärken vor allem unter freiem Himmel zur Geltung kommen. Der Arbeitsspeicher bleibt ebenfalls bei einem Gigabyte, der interne Speicher variiert diesmal aber zwischen 16, 32 und 64 Gigabyte. Eine Dockingstation mit Tastatur ist auch wieder mit an Bord un verwandelt das Transformer Prime blitzschnell in ein Netbook mit unglaublicher Akkuleistung, denn die Dockingstation besitzt auch noch einen eingebauten Akku.

Das Transformer Prime zeichnet sich aber in erster Linie durch den NVIDIA Tegra 3 Quad-Core Prozessor mit 1,4 GHz aus, der das Tablet auf einem neuen Level mitspielen lässt. Die 8-Megapixel-Kamera gehört zu den besten Kameras, die je in einem Tablet Computer verbaut worden sind. Außerdem ist Android 3.2 Honeycomb vorinstalliert, doch ASUS verspricht ein schnelles Update auf Android 4.0 Ice Cream Sandwich.

Weitere Themen

Alle Artikel zu Asus Transformer Pad Prime

* gesponsorter Link