Asus Transformer Prime Benchmarkwerte veröffentlicht

Andre Reinhardt
3

Heute präsentieren wir euch die “Fantastischen 4″. Aber hiermit ist weder die Band, noch die Superhelden-Truppe gemeint, sondern die vier Kerne des Transformer Prime. Was bringt denn nun die Kernzahl-Erhöhung und die neue GPU? Hier erfahrt ihr es.

Asus Transformer Prime Benchmarkwerte veröffentlicht

Vier Kerne braucht das Land – oder auch nicht, jedenfalls kommt mit dem Asus Transformer Prime bald ein Quad-Core-Tablet ins Haus. Das sich ein solches mit der sehr potenten Hardware eines iPad 2 messen muss ist da nur logisch. Das Apple-Produkt hat mit dem Imagination Power VR SGX 543 den derzeit deutlich stärksten Grafikchip unter der Haube und zerstampft die Konkurrenz in dieser Disziplin regelrecht. Die Werte des Prime sehen hierbei gar nicht mal so schlecht aus, der Quantensprung den man von der Kernverdoppelung erwarten könnte, bleibt aber aus.


Dies kann auch zum Teil an der Software liegen, die die 4 Kerne nicht richtig ausnutzen kann. Jedenfalls hat man zumindest in den Internet-Benchmarks die Nase vorne. Das Asus Transformer Prime hat beim SunSpider Benchmark ein Ergebnis von 1685,2 ms das normale Transformer liegt bei 2218,0 ms und das iPad 2 rangiert mit 1808,4 ms dazwischen. Beim BrowserMark kann sich der Tegra 3-Bolide ebenfalls einen Vorsprung verschaffen.

Hier steht es 100960 Punkte (Prime) zu 98437 (iPad2) und 80282 (Transformer). Das der neue GeForce-Grafikchip in der Tegra 3-Plattform sehr gute Werte abliefert, war zu erwarten. Doch auch dieser scheitert zumindest im GLBenchmark 2.1 an der Apple-Konkurrenz. Das iPad 2 bleibt hier mit 9827 Frames bei Egypt und 7490 bei Pro Spitzenreiter. Den zweiten Platz kann sich das Asus Transformer Prime sichern. Hier erhält man 6897 bei Egypt und 3634 bei Pro.

Dies ist dann ein doch recht deutlicher Abstand. Der Vorgänger hat hier nichts zu melden und verbleibt bei 2690 Frames (Egypt) und 2003 Frames (Pro). Der Leistungsunterschied zwischen den beiden Android-Tablets ist also schon sehr beachtlich. Der Vorsprung von Apple jedoch ebenso.

ASUS Eee Pad Transformer Prime vorbestellen:
32 GB: Amazon | Notebooksbilliger | Cyberport
64 GB: Cyberport

Weitere Themen: ASUS Eee Pad Transformer , ASUS

Neue Artikel von GIGA ANDROID

GIGA Marktplatz