ASUS Nexus 7 – Das lang erwartete Killer-Tablet?

Auf der Google IO Ende Juni wurde das lang erwartete ASUS Nexus 7 Tablet vorgestellt. Die technischen Daten können sich für die Preisklasse sehen lassen, immerhin möchte Google damit an den Erfolg von Amazons Kindle Fire anknüpfen, das einen Blitzstart zu einem Marktanteil von fast 55 % bei den Android- und 14 % auf dem Tablet-Markt insgesamt hingelegt hat.

ASUS Nexus 7 – Das lang erwartete Killer-Tablet?

Über die technischen Daten müssen wir uns an dieser Stelle nicht weiter auslassen, die wurden bereits zur Genüge behandelt. Auch die ersten deutschen Unboxing-Videos sind bereits aufgetaucht.

Preis für Italien bekannt gegeben

Neu ist der Preis für den europäischen Markt, der von Googles Sprecher Stefan Keuchel Golem.de gegenüber für Italien bestätigt wurde: 249 Euro für die Variante mit 16 GB Flashspeicher, was vermuten lässt, dass die 8 GB für 199 Euro verfügbar sein wird. Wann das Nexus 7 genau in Deutschland verfügbar ist, ist noch nicht bekannt. Wie so oft wird es zuerst auf dem amerikanischen Markt eingeführt und die Europäer müssen sich gedulden – wie immer – doch die Bekanntgabe des Preises für Italien lässt auf ein baldiges Erscheinungsdatum hoffen. Leider verfügt das Nexus 7 nicht über einen Micro-SD-Kartenslot, kann also nicht erweitert werden. Jedoch sehe ich darin kein Problem, denn Apps und Musik passen ausreichend darauf. Außerdem muss man ja irgendwie auf die 184 Dollar Produktionskosten kommen.

Das 16 GB ausreichen, habe ich selbst mit meinem guten alten Samsung Galaxy Tab (P1000) festgestellt, welches zwar einen Slot besitzt, den ich jedoch noch nie nutzen musste, außerdem wird man durch Google Play Books, Google Drive und Google Music immer weiter in die Wolke gezogen, wodurch der lokale Speicherplatz immer seltener genutzt werden muss.

Was braucht ein erfolgreiches Android-Tablet?

Genau in dem Preissegment von 200 bis 300 Euro sehe ich übrigens eine Erfolgschance für Android-Tablets. Im höherpreisigen Segment hat sich das Apple iPad eingenistet und wird auch nicht so schnell von seinem Thron vertrieben werden können. Dazu kann Apple zu viele Kräfte auf das Marketing und die App-Vermarktung konzentrieren. Die Hersteller von Android-Tablets stellen sich hier selber ein Bein und auch das Microsoft Surface wird es schwer haben, wobei ich hier noch den Vorteil sehe, Desktop Anwendungen problemlos auf dem Tablet auszuführen. Wer die breite Masse und damit Marktanteile erobern will, der muss ein nahezu konkurrenzloses Produkt anbieten, welches mit einer Kombination aus Preis und Leistung überzeugen kann. Hier hat Amazon mit dem Kindle Fire gezeigt wie es geht, wobei Amazons Vormachtstellung im Onlinehandel sicher einiges dazu beigetragen hat.

Nexus 7 für 1.825 US Dollar

Manchmal kann ich nur noch den Kopf schütteln. Kurz nach der Google IO hat einer der Teilnehmer sein gratis erhaltenes ASUS Nexus 7 bei eBay zum Kauf angeboten. Nachdem ich mir dachte, so blöd kann doch keiner sein, hat tatsächlich jemand bis 1.825 US Dollar mitgeboten. Wenige Tage vor Erscheinen besitzt er nun ein Tablet zu einem Preis, der 732 % über dem Neupreis liegt. Kann man noch verrückter sein?

Ich selber bin schon sehr gespannt und freue mich darauf, das ASUS Nexus 7 einmal selber in der Hand zu halten und für Euch ausgiebig zu testen, allerdings werde ich mich hüten bei eBay mit zu bieten. Diskutieren wir die Vor- und Nachteile doch im Forum weiter.

Nichts mehr verpassen? Dann folge GIGA Android bei Facebook, Google+ oder Twitter!

Nexus 7

Weitere Themen: Nexus 7 Handbuch, Nexus 7 Handbuch

Neue Artikel von GIGA ANDROID

GIGA Marktplatz