Das könnt Ihr doch besser – Huawei MediaPad 10 FHD Test

|
GIGA-Wertung:
|

Als das Huawei MediaPad 10 FHD offiziell angekündigt wurde, erschien das Gerät sehr sehr vielversprechend. Bis es endlich auf den Markt kam und bei uns erhältlich war, verging jedoch noch viel Zeit, andere Hersteller hatten mittlerweile schon längst die nächste Tablet-Generation im Sortiment. Auf dem Papier klingt das MediaPad 10 FHD aber auch jetzt noch – mit 10-Zoll-Full-HD-Display und Quad-Core-CPU für teilweise unter 300 Euro – nach einem brauchbaren Tablet. Ob es das auch wirklich ist, das zeigt unser Test.

Das könnt Ihr doch besser – Huawei MediaPad 10 FHD Test

Huawei MediaPad 10 FHD: Technische Spezifikationen

  • Display: Kapazitiver Multitouch IPS-Touchscreen Corning® Gorilla® Glass (1920 x 1200 Pixel)
  • Prozessor: 1,2 GHz K3 Quad-Core-Prozessor
  • GPU: 16 Core GPU
  • Arbeitsspeicher: 1 GB RAM
  • Interner Speicher: 8 GB ROM (6 GB verfügbar), erweiterbar mittels microSD (max. 32 GB)
  • Betriebssystem: Android 4.1.2/Jelly Bean
  • Hauptkamera: 8 Megapixel mit Autofokus
  • Frontkamera: 1,3 Megapixel
  • Maße: 257,4 mm x 175,9 mm x 8,8 mm
  • Gewicht: 598 g
  • Akku: 6.600 mAh
  • Verbindungen: Wi-Fi 802.11 b/g/n, GPS/A-GPS, Bluetooth 3.0, optional UMTS
  • Sonstiges: Lagesensoren für Auto-Rotation, Lichtsensoren, Kompass

Erster Eindruck, Design und Verarbeitung

Was das Design und die Verarbeitung angeht, kann das MediaPad 10 FHD punkten. Das Tablet fühlt sich sehr hochwertig an und es gibt keinerlei Spaltmaße, kein Knarzen, keinerlei Kritikpunkte, was die Verarbeitung angeht. Die Rückseite, die sich auch über die schmalen Seiten hin erstreckt, ist aus Aluminium, am oberen Rand ist ein schmaler Streifen Kunststoff, unter dem die 8-Megapixel-Kamera ihren Platz findet. Auch der micro-SD-Karten-Slot sitzt (hinter einer Klappe) unter dem Kunststoff-Streifen am oberen Rand, beim UMTS-Model des MediaPad 10 FHD dort auch der SIM-Karten-Slot.

Huawei MediaPad 10 FHD Test

Mit fast 600 Gramm ist das Tablet zwar kein Leichtgewicht, das Gewicht trägt jedoch dazu bei, dass sich das Gerät – in Verbindung mit Alu-Rückseite und der sehr guten Verarbeitung – sehr robust und solide anfühlt. Ein/Aus-Schalter und Lautstärkewippe befinden sich von vorne betrachtet auf der rechten Seite des Tablets, auf der linken Seite sitzt der Kopfhörer-Eingang. Am unteren Rand befindet sich der proprietäre Anschluss für das Netzteil und zwei Verbindungs-Buchsen, in die eine optionale Tastatur eingeklickt werden kann. Oberhalb des Displays sitzt die 1,3-Megapixel-Front-Kamera, die Stereolautsprecher befinden sich auf der Aluminium-Rückseite.

Über Design lässt sich zwar streiten, aber die meisten dürften dem MediaPad 10 FHD ein ansprechendes Äußeres und ein ansonsten sehr hochwertiges Auftreten bescheinigen. Hätte Huawei bei der Performance doch auch so einen guten Job gemacht.

Bildergalerie Huawei MediaPad 10 FHD Test - Hardware

Leistung

Das Huawei MediaPad 10 FHD war eines der ersten Android-Tablets mit Full-HD-Display. So kann man Huawei zugutehalten, dass es zu diesem Zeitpunkt noch keine Erfahrungswerte gab, welche Hardware nötig ist, um 1920 x 1200 Pixel performant in Wallung zu bringen. Ein auf 1,2 Gigahertz getakter Quad-Core-Prozessor und 1 Gigabyte Arbeitsspeicher sind dazu nicht in der Lage, zumindest nicht im Falle des MediaPad 10 FHD.

Schon auf dem Homescreen und im App Drawer ist fast jeder Fingerwisch von ruckeligen und zuckeligen Animationen begleitet, die einem recht schnell den Spaß an der Sache nehmen. Bei der Nutzung von Apps und beim Surfen im Browser wird es natürlich nicht besser. Zähflüssiges Verhalten, Denkpausen und nervige Hänger gehören auf dem MediaPad 10 FHD zur Tagesordnung.

Zwar hat das Android 4.1 Update die Performance spürbar verbessert, sie ist in meinen Augen allerdings immer noch alles andere als gut, wird viel zu oft zum Nervfaktor. Auf Android 4.2.2 und weitere Performance-Verbesserungen darf man beim MediaPad 10 FHD leider nicht hoffen.

Über das Zocken von aktuellen, grafisch aufwendigen Games sollte man auf dem MediaPad 10 FHD übrigens erst gar nicht nachdenken. Das einstige Grafikspektakel Shadowgun stellt selbst aktuelle Mittelklasse-Smartphones und -Tablets heutzutage vor keine größeren Probleme mehr – auf dem MediaPad 10 FHD spielt man mit gefühlten gerademal ausreichenden 25 FPS (wenn überhaupt), bei viel Action im Spiel dürften es einige Frames pro Sekunde weniger sein.

Bildergalerie Huawei MeidaPad 10 FHD - Benchmarks

Speicher

Das MediaPad 10 FHD besitzt zwar nur 6 Gigabyte (frei verfügbaren) Speicher, erlaubt es aber auch Apps und Spiele auf die SD-Karte auszulagern. Das ist unter Android 4.x keine Selbstverständlichkeit mehr. Kritik am nicht besonders ausladenden internen Speicher gibt es aus diesem Grund von unserer Seite aus nicht.

Huawei MediaPad 10 FHD

Display

Ja, 1920 x 1200 Pixel auf 10,1 Zoll – das kann sich im wahrsten Sinne des Wortes sehen lassen. Einzelne Pixel lassen sich auf dem Bildschirm des MediaPad 10 FHD nicht blicken, IPS-Technologie sorgt außerdem für sehr gute Betrachtungsblickwinkel. Allerdings dürfte weiß auf dem Display ruhig noch etwas weißer sein – dass IPS-Displays manchmal ein wenig gelbstichtig sind, ist nichts Ungewöhnliches, allerdings auch nicht immer der Fall. Beim MediaPad 10 FHD ist dies der Fall, allerdings hält sich der „Gelb-Faktor“ in Grenzen, weiß wirkt schlicht manchmal etwas „dreckig“ und nicht reinweiß.

Huawei MediaPad 10 FHD Test

Software

Auf dem MediaPad 10 FHD läuft mittlerweile Android 4.1, zumindest wenn man es von der Huawei-Homepage herunterlädt und manuell per SD-Karte installiert. Der Hersteller selbst listet auf der Produktseite des Tablets noch Android 4.0 – wer nicht weiß, dass es ein Update gibt, bekommt auch auf dem Tablet keinerlei Information (geschweige die Möglichkeit dieses einfach direkt aufs Gerät herunterzuladen und zu installieren) angeboten.

Das User Interface nennt sich Emotion-UI, besitzt keinen App-Drawer und bietet nur zwei Homescreens auf dem MediaPad 10 FHD. In den Einstellungen sieht alles ein klein wenig bunter aus, als bei einem Stock-Android – bis auf Quicksettings in der Benachrichtigungsleiste und dem Lockscreen (mit der Möglichkeit von dort aus direkt die Kamera, das Foto-Album und die (nicht Gmail) Email-App zu öffnen, gibt es ansonsten keinen nennenswerten Änderungen im Vergleich zu „Android pur“.

Zwar hat Huawei ein paar Apps vorinstalliert (Dateimanager, Wetter-App, Kingsoft Office, DLNA-App), die allerdings keinen großen Mehrwert bieten und somit auch hier im Test keine größere Erwähnung finden.

Bildergalerie Huawei MeidaPad 10 FHD Test - Software

Kamera

Die Kamera des MediaPad 10 FHD würde ich als typische Schnappschuss-Cam bezeichnen: Die Qualität der Bilder ist in der Regel nix besonderes, manchmal kommt aber auch ein richtig guter Shot zustande. Kurz gesagt: Man kann mit dem Tablet auch Fotos machen – Punkt.

Bildergalerie Huawei MediaPad 10 FHD - Sample Bilder

Lautsprecher

Die Stereo-Speaker auf der Rückseite des Tablets machen einen recht ordentlichen Job. Der Bassanteil ist wie zu erwarten sehr gering, die Lautstärke sehr ordentlich, der Klang klar. Dass Lautsprecher eigentlich eher auf die Vorderseite des Gerätes gehören und nicht auf die Rückseite, wo sie vom Ohr des Zuhörers wegstrahlen, kann man Huawei nicht ankreiden – das ist bislang nur einem einzigen Hersteller von mobilen Geräten aufgefallen: HTC.

Huawei MediaPad 10 FHD Test

Akku

Die Akkulaufzeit des MediaPad 10 FHD ist sehr gut. Über einen Tag (bei sehr sehr ausgiebiger Nutzung) kommt man locker, im Standby hält die Kiste außerdem extrem lang. Falls man das Tablet wirklich mal zwei drei Wochen lang komplett vergisst: Kein Problem, wenn man es wieder in die Finger nimmt, ist mit ziemlicher Sicherheit noch Saft drauf.

Huawei MediaPad 10 FHD Test

Fazit

Um das Kind mal beim Namen zu nennen: Huawei hat die Kiste ordentlich in den Sand gesetzt. Das MediaPad 10 FHD kam viel zu spät auf den Markt, die Performance ist – trotz Optimierungen per Android 4.1 Update – nach heutigen Maßstäben mangelhaft und weitere Updates darf man nicht erwarten. Da reißen es auch die tolle Verarbeitung, die gute Akkulaufzeit und das schöne Full-HD-Display nicht raus.

Wer sich ein 10-Zoll-Tablet mit Full-HD-Display zulegen möchte, der dürfte beispielsweise mit einem Asus MeMo Pad FHD 10 – auch wenn das Gerät mit 350 Euro etwas teurer als aktuell das MediaPad ist – besser beraten sein.

Nichts mehr verpassen? Dann folge GIGA Android bei Facebook, Google+ oder Twitter!

Weitere Themen: Huawei


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA ANDROID

Anzeige
GIGA Marktplatz