Huawei MediaPad HandsOn: Erste Eindrücke des 7 Zoll-Tablets

von

Der chinesische Hersteller Huawei spendiert die Kraft der zwei Kerne. Hier wird aber ein Qualcomm-Prozesor und kein Tegra verwendet. 8 GB interner Speicher sind hingegen kein High-End und für den Benutzer bleiben nur 5,7 GB übrig. Die Verarbeitung hingegen ist tadellos.

Huawei MediaPad HandsOn: Erste Eindrücke des 7 Zoll-Tablets

Das Huawei MediaPad ist seit Samstag Gast in meiner Wohnung. Das Tablet wird von mir auf Herz und Nieren geprüft und das Resultat bekommt ihr in Form eines ausführlichen Reviews Anfang nächster Woche. Dennoch wollte ich es mir nicht nehmen lassen, euch ein paar erste Eindrücke zu schildern. Der erste Eindruck des Tablets ist durchaus positiv. Das Aluminium-Unibody-Gehäuse fühlt sich einfach extrem wertig an und das Gerät knarrt und wackelt dadurch logischerweise an keiner Stelle.

Den unteren Teil der Rückseite kann man relativ leicht lösen. Unter dieser Plastikabdeckung befinden sich die Einschübe für die microSD-Karte und die SIM-Karte. Den Strom nimmt das Gerät über einen separaten Anschluss auf. Doch schon nach dem Anstecken an meinen Computer kam ein kleiner erster Schock. Dieser Schock trägt den Namen „TR/Crypt.CFI.Gen“ und wie viele sicher nun richtig erraten haben – es handelt sich um einen Virus. Dieser ist in der Autorun.exe der PC-Suite des Tablets verankert.

Mein PC wurde erst frisch aufgesetzt und AntiVir läuft permanent im Hintergrund. Der Schädling scheint also vom Gerät zu stammen. Ok, nach dem dieser Dämpfer dann verflogen war wollte ich das Tablet mit meinem WLAN verbinden. Da spielte mit das MediaPad einen Streich. Es hatte keine Lust, sich mit meinem Alice Router zu verbinden. Jedes andere zuvor verwendete Gerät tat dies problemlos. Nach einem Firmware-Update, hier muss man Huawei lobend erwähnen, löste sich das WLAN-Problem.

Die Firmware kann man hier herunterladen. Man muss die Datei auf eine microSD-Karte entpacken, diese, wenn nicht schon eingelegt, ins Tablet schieben und dann das Gerät neu starten. Beim Einschalten muss man nun die Lautstärke-Minus-Taste gedrückt halten. Nun wird das Update installiert. Anschließend die SD-Karte entnehmen und neu booten. Eine etwas komplizierte Prozedur und ein Update über WLAN / UMTS wollte bei mir nicht funktionieren, besser gesagt, es wurde kein Update auf diesem Wege gefunden.

Mit dieser separat zu installierenden Datei (Link von Apfelhd.de) kann man durch das Update auch mit dem Gerät telefonieren und SMS schreiben. Die Arbeitsgeschwindigkeit konnte mich bislang durchaus überzeugen. Internet und Homescreen laufen flüssig selbst bei erhöhtem Multitasking mit beispielsweise Google Maps im Hintergrund. Auch das vorinstallierte Asphalt 6 sieht grandios aus und ist spielbar, wenngleich nicht 100% ruckelfrei, was aber auch am Spiel selbst liegen kann.

Das IPS-LCD macht einen guten Eindruck, ist aber trotzdem nicht so farbecht, wie das in meinem Optimus Speed. Das Display reagiert auch schnell und die Drehung des Bildschirmes findet in rund einer Sekunde statt. Die Auflösung kann in zwei Stufen eingestellt werden. Insgesamt verfügt das Display über 1280×720 Pixel. Der 4100 mAh Akku war recht schnell geladen. Wie er sich im Alltag schlägt wird sich zeigen.

Hier noch ein Foto des Gerätes. Meine Spiegelreflex lädt gerade den Akku, deshalb musste mein Handy als Kamera herhalten. Im Bericht gibt's dann bessere Bilder. Versprochen.

 

Weitere Themen: Zoll, Huawei


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA ANDROID

Anzeige
GIGA Marktplatz