Huawei MediaPad

Andre Reinhardt

Das Huawei MediaPad wurde bereits von uns in einem ausführlichen Test geprüft. Das chinesische Tablet weiß durchaus in den Bereichen Verarbeitung und Geschwindigkeit zu überzeugen.

Das Huawei MediaPad wurde bereits von uns in einem ausführlichen Test geprüft. Das chinesische Tablet weiß durchaus in den Bereichen Verarbeitung und Geschwindigkeit zu überzeugen. Das Aluminium-Unibody-Gehäuse ist sehr hochwertig und auch der Qualcomm Dual-Core-Prozessor verrichtet seine Arbeit vorbildlich. Der interne Speicher fiel aber mit 8 GB nicht gerade üppig aus, zu allem Übel sind davon auch nur 5,8 GB nutzbar. Auch die Lautsprecher eignen sich nicht als Heimanlagen-Ersatz und ein paar Ungereimtheiten bei der Software trüben etwas das positive Gesamtbild. Insgesamt kann man aber dieses Tablet durchaus empfehlen.

Der Akku hält mit seinen 4100 mAh lange durch und durch das 7 Zoll-IPS-Display ist das Gerät auch nicht zu groß geraten. Etwas ungewöhnlich ist der proprietäre Ladeanschluss, ein normales microUSB-Kabel wird hier nicht als Netzteil verwendet. Die Kamera liefert auch eher mittelmäßige Ergebnisse, was aber bei einem Tablet noch zu verschmerzen ist. Mit der potenten Adreno 220 GPU ist man auch bei Spielen auf der sicheren Seite und der 1 GB RAM sorgt dafür, das dem Gerät auch bei intensivem Multitasking nicht so schnell die Puste ausgeht. Wer 360 Euro entbehren kann (Stand Januar 2012), der erhält ein hochklassiges Tablet mit edler Verarbeitung und einer beeindruckenden Geschwindigkeit.

Eine microSD-Karte sollte aber beim Kauf eingeplant werden, denn der interne Speicher ist rasch befüllt. Per USB-Host-Modus lassen sich auch externe USB-Sticks und Festplatten an das Tablet anschließen. HDMI, WLAN, GPS, UMTS und Bluetooth runden dann das Konnektivitäts-Angebot ab. Somit ist man für alle Fälle gerüstet. Einen Kopfhörer erhält man nicht im Lieferumfang, man sollte welche dazukaufen, falls man keine hat, denn darüber ist der Klang klasse.

Neue Artikel von GIGA ANDROID

GIGA Marktplatz