iPad-Hülle im Test: Wo ist der Tablet-Computer?

|
|

Nennt man das iPad einen E-Reader, werden die einen schimpfen: Eine Beleidigung für Apples Tablet Computer, er ist mehr als ein Lesegerät! Die anderen werden sagen: Echte E-Reader sind besser als das iPad geeignet, um Bücher zu lesen! Wie man dazu auch steht und was man mit dem iPad auch macht: Mit einer noblen Hülle findet der flache Rechner jetzt einen Platz im Bücherregal. Wo ist das iPad?

Hier ist das iPad!

Bräuchte das iPad einen häuslichen Diebstalschutz, wäre die Tarnung mit der Hülle “g.1 iPad Case” von “germanmade.” (germanmadepunkt) das beste Mittel. Auch unterwegs könnte die Tarnung funktionieren.

Zu klein darf die Tasche für den Transport allerdings nicht ausfallen, denn das iPad-Case misst 22,1 mal 27,6 Zentimeter und ist 2 Zentimeter dick. Das ist breiter als DIN-A4, aber zumindest nicht ganz so lang.

Der schmucke Schutzumschlag macht natürlich etwas her. Als Materialien stehen English buckram (Leinengewebe), Kunstleder und Leder jeweils in verschiedenen Farben zur Auswahl. Der Rahmen besteht aus einem Birkenholz. Er ist mit vier Schrauben an der stabilen Rückseite befestigt. Ein Gummizug hält die Klappen dicht.

Das iPad 1 steckt dank der vier Gummiecken fest in der Halterung – aber doch nicht so fest, um bei einem Kopfstand im Rahmen zu bleiben. Aussparungen halten die Anschlüsse und den Lautsprecher frei, und stören den Gesamteindruck bei geöffneter Hülle. Schwarz eingefärbt würden sie weniger auffallen. Die Variante “g.1-Stand iPad Case” (unsere Bilder) hat zwei zusätzliche Kerben unten links, in die das iPad gestellt werden kann. Es hält, mit einem etwas mulmigen Gefühl beim Besitzer. 10 Euro Aufpreis kosten die beiden Schnitte.

Womit wir beim Geld wären. Zum Aldi-Preis gibt es das gute Stück nicht. Die günstigste Variante g.1 iPad-Case mit Leinengewebe kostet 69,90 Euro plus 6,90 Euro Versandkosten. Die teuerste Version, der dickere Rahmen g.2 mit Platz für Visitenkarten und Stiften unter dem iPad, Leder und persönlicher Namensprägung, kommt auf 134,95 Euro (versandkostenfrei ab 100 Euro). Dazwischen gibt es zahlreiche Konfigurationsmöglichkeiten. Keine Massenverarbeitung, sondern deutsche Handwerkskunst.

Deswegen werden wir bei macnews.de versuchen, für unsere Leser im Rahmen eines Macdeals einen Gutschein oder Rabatt zu erhalten.

Fazit:
Klappt der Besitzer seine Mappe auf, wird das Eindruck machen. Mit diesem (am besten sogar personalisierten) iPad-Case trägt man den Tablet-Computer gerne unter dem Arm.

Vorteile:
+ perfekte Tarnung
+ angenehme Haptik
+ wertige Verarbeitung

Nachteile:
- teuer
- helle Kerben stören das Bild

Hersteller: germanmade.

Preis: 76,80 bis 134,95 Euro (jeweils inklusive Versandkosten)

Alternativen: ledernes iKit, weiches Griffin, Diamantenes von Mervis

macnews.de-Wertung: 4 von 5 Sternen

iPhone-Display kaputt? Akku zu schnell leer? Kein Problem: Display oder Akku selbst tauschen mit den Komplettsets zur iPhone-Display-Reparatur oder dem iPhone-Akku-Wechsel von GIGA & Fixxoo!

Weitere Themen: iPad, Tablet, Apple


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

Anzeige
GIGA Marktplatz