iPad 2: Foxconn kann Herstellung nur noch 2-3 Wochen sicherstellen

Katia Giese
20

Die erheblichen Konsequenzen des Erdbebens in Japan für die Weltwirtschaft werden wohl auch die wartenden iPad-2-Kunden treffen. So kann der iPad-Fabrikant Foxconn noch 2-3 Wochen auf Vorräte zurückgreifen, laut Digitimes könne die Produktion danach jedoch nicht mehr in dieser Geschwindigkeit aufrecht erhalten werden. Apple dürfte damit Schwierigkeiten haben, die Nachfrage nach den neuen Tablets zu befriedigen.

Zwar heißt es in dem Report, dass Foxconn über die besten Voraussetzungen verfügt, um die Produktion weiterzufahren, doch auch die großen Vorräte werden in zwei bis drei Wochen aufgebraucht sein. Am Markt reagierte bereits der Aktienkurs – Analysten und Anleger sind offenbar skeptisch, dass Apple trotz der Vorkommnisse in Japan die Erwartungen der Börse erfüllt. Bereits vor einigen Tagen wurden Befürchtungen um eine Flash-Speicher-Knappheit laut.

Sollten sich die Probleme in Japan innerhalb eines Monats insoweit in den Griff kriegen lassen, dass Hersteller ihre Produktion wieder aufnehmen können, dürften die Konsequenzen laut der auf Digitimes zitierten Experteneinschätzung jedoch relativ gering ausfallen. Im US-amerikanischen Apple-Store sind die iPad 2 Geräte schon jetzt mit einer Lieferzeit von vier bis fünf Wochen gelistet. Auch deutsche iPad 2 Händler sind skeptisch, ob sie rechtzeitig mit einer ausreichenden Menge an Modellen versorgt werden.

Weitere Themen: iPad, Foxconn

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz