iPad 2-Liefersituation: Ein Licht am Ende des Tunnels

Sebastian Trepesch
15

Kaum war es da, war es schon wieder weg: Der Verkaufsstart des iPad 2 erinnerte an einen Michael Jackson-Auftritt. In Sachen Euphorie war es nicht viel anders. Mittlerweile hat sich die Lage beruhigt, und auch die Liefersituation ist wieder etwas besser. In den letzten Tagen hat macnews.de ein paar Händler befragt, wer die Tablet Computer gekauft hat und wie lange sich Kunden gedulden müssen.

“Uns wundert es immer wieder, wie überrascht Apple davon ist, dass die vorgestellten Geräte gekauft werden wollen”, bemerkt Martin Willmann vom Apple Premium Reseller M&M:Trading! süffisant, und fügt hinzu: “Ich bin sicher, dass dies auch Teil des Marketing ist.” Könnte gut sein, aber vielleicht hat es Apple ja tatsächlich nicht geschafft, mehr iPad 2 zu produzieren. Tim Cook bei der gestrigen Präsentation der Quartalszahlen: “Wir hätten uns gewünscht, eine ganze Menge mehr iPad 2 produzieren zu können, denn darauf haben viele Menschen gewartet.“

Viele haben vor Verkaufsstart auf das Apple Tablet gewartet, viele haben bei Verkaufsstart gewartet, viele haben nach Verkaufssstart gewartet, viele warten heute noch. Doch schon vor zwei Wochen war eine Besserung der Liefersituation in Sicht – Händler bestätigten uns dies in den letzten Tagen. “Die Ware kommt bei uns täglich rein”, berichtet Olaf Schmitz von Unimall*. Je nach Modell müssen sich die Kunden auf der Warteliste acht bis zwölf Tage gedulden. Schmitz vermutet, dass die Kunden im Bereich Bildung – und Unimall richtet sich in erster Linie an eben diese – bevorzugt bedient werden.

Willmann dagegen ist zufrieden mit dem Hersteller, Apple bemühe sich, die Lieferungen fair unter den Handelsklassen aufzuteilen. “Von einer guten Verfügbarkeit kann man aber sicher nicht sprechen”, so der Händler.

Schon zu Verkaufsstart des iPad 2 hat M&M:Trading! “relativ viel Ware erhalten, aber absolut zu wenig für den Ansturm.” Aktuell gibt es neben ständig eintreffenden Lieferungen in den Filialen laut Willmann meist einige Modelle auf Lager. Es ist nur nicht immer unbedingt die Version, die der Kunde haben will.

Die begehrtesten Produkte waren laut der Händlerrückmeldungen die höherpreisigen: mehr Speicher (32 Gigabyte oder 64 Gigabyte), sowie 3G. Farbe: Schwarz – unerwarteterweise, wie Rainer Wolf von arktis.de* findet: “Weiß läuft zwar mit, aber bei weitem nicht so gut wie Schwarz.” Die Käufer bei M&M:Trading! bezeichnet Willmann als eine “gute Mischung aus Neukunden, Switchern und Apple Usern”. arktis.de machte 99 Prozen Mac-Nutzer aus, im Gegensatz zu Unimall*: Dort sollen es überwiegend PC-Besitzer gewesen sein.

Sofort in die Hand gibt es die gewünschte iPad 2-Variante also nicht unbedingt. Aber wenn der OS X- und Windows-Nutzer Glück hat, bekommt er den Tablet Computer schon nach wenigen Tagen. arktis.de* hat am Donnerstag eine große Lieferung bekommen, konnte alle Vorbestellungen ausführen und hat sogar noch Lagerware. Im Apple Store* ist eine Lieferzeit von ein bis zwei Wochen für alle Modelle angegeben. cyberport* bleibt sicherheitshalber vage: “Liefertermin derzeit unbestimmt”.

Nix Gwiss woas ma ned – so ganz sicher kann man sich bei Apple-Produkten wohl nie sein.

Weitere Themen: iPad, Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz
}); });