iPad 2: US-eBay-Kunden verkaufen über ganzen Globus

Florian Matthey
5

Wie das erste iPad erschien auch das iPad 2 zunächst in den USA und erst später in weiteren Ländern. Und wie beim ersten iPad blieben viele Exemplare nicht in Apples Heimatland: Das Online-Auktionshaus eBay hat Statistiken zu den iPad-2-Verkaufszahlen der eigenen Kunden veröffentlicht, die Käufer in der ganzen Welt gefunden haben. Im Gegensatz zum Vorgänger blieben die meisten bei eBay verkauften iPad-2-Exemplare in den ersten Wochen aber in den USA.

Insgesamt verkauften amerikanische eBay-Kunden in den ersten zwei Wochen nach der Veröffentlichung 12.000 iPad-2-Exemplare an Kunden, die sich über den ganzen Globus verteilen. 65 Prozent der iPad-2-Exemplare verkauften eBay-Kunden in den USA, im Vorjahr gingen hingegen 65 Prozent der iPads in andere Länder. Am beliebtesten waren das Einstiegs-Modell mit WLAN-Chip und 16 Gigabyte Kapazität, das 30 Prozent der Verkäufe ausmachte. 23 Prozent der Kunden besorgten sich das 64-Gigabyte-Top-Modell mit 3G- und UMTS-Chip, das in der Beliebtheitsskala den zweiten Platz erreicht. Die vier anderen Modelle teilen die restlichen 47 Prozent unter sich auf.

Die eBay-Kunden machten dabei ein gutes Geschäft: Das 64-Gigabyte-3G-Top-Modell verkauften sie im Schnitt für 1235 US-Dollar, also 406 Dollar über dem US-Einzelhandelspreis. Für das Einstiegsmodell zahlten die Käufer immerhin 198 Dollar drauf. Die meisten iPad-2-Exporte von eBay-Verkäufern gingen mit 500 Stück nach Russland, 430 gingen nach Kanada. Immerhin 341 Exemplare kauften sich Briten, 209 Franzosen und 191 Polen. Nach Japan verschickten die Verkäufer 353 iPads, nach Hong Kong 357 und nach China 51. 113 gingen nach Brasilien, 110 nach Australien und 367 in die arabischen Länder Katar, die Arabischen Emirate und Saudi-Arabien. Afrikanische Kunden führt eBay nicht auf.

Weitere Themen: iPad, ebay

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz