Sicherheitslücke im iPad 2: Smart Cover umgeht Code-Sperre

Flavio Trillo
1

Klappe zu – iPad 2 gesperrt. Jedenfalls, wenn alles nach Plan läuft. Unter iOS 5 lässt sich die Code-Sperre aber mithilfe eines Smart Cover teilweise umgehen. So erhalten unbefugte Zugriff auf die zuletzt geöffnete App oder den Startbildschirm, ohne den Code kennen zu müssen.

Hierzu muss lediglich der Start-Knopf gedrückt und so lange gehalten werden, bis der Slider zum Abschalten des iPad 2 erscheint. Nun einfach das Smart Cover auf das Gerät legen und wieder entfernen. Nach einem Tipp auf “Abbrechen” erscheint der zuletzt angezeigte Bildschirminhalt.

Landet der Eindringling so auf dem Startbildschirm  – wurde das iPad 2 also von hier aus gesperrt – kann nicht viel passieren. Die Funktionalität ist hier auf das Abspielen von Musik über die Multi-Task-Leiste und das Betrachten der Symbole beschränkt. Apps können nicht gestartet werden.

Etwas anders sieht es dagegen aus, wenn die Display-Sperre aus der Mail-App oder der Kontaktansicht heraus aktiviert wurde. Dann kann sich nämlich ein Fremder alle dort enthaltenen Daten ohne weiteres ansehen. Zwar dürfte selbst das in den meisten Fällen nicht dazu führen, dass Konten leergeräumt oder Kreditkarteninformationen gestohlen werden – trotzdem: Wer die Sperre aktiviert, will schließlich gerade verhindern, dass andere Einblick in private E-Mails, Fotos oder andere Daten erhalten.

Update:

Ein paar Informationen lassen sich offenbar auch vom Startbildschirm aus einsehen, wie Kollege Ben Miller beschreibt. Darüber hinaus ist die Möglichkeit, E-Mails zu betrachten, vermutlich auf den Inhalt des Zwischenspeichers beschränkt.

Bislang ist laut Apfeltalk.de-User Niklas Marxen die einzige Übergangslösung das Deaktivieren der Ent- und Verriegelung durch ein Smart Cover in den Systemeinstellungen des iPad 2. Zumindest so lange, bis Apple mit einer der nächsten iOS-Updates diese Sicherheitslücke stopft.

Weitere Themen: Smart Cover, iPad, Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz