Apple und Sharp: Angeblich Zusammenarbeit an iPad-3- und Fernseher-Displays

von

Sowohl in Sachen iPad 3 als auch in Sachen Apple-Fernseher gibt es neue Gerüchte. Eine Schlüsselkomponente für beide Geräte dürfte das Display sein – so dass Apple auch für beide auf eine Partnerschaft mit dem japanischen Hersteller Sharp setzen soll. Der Apple-Fernseher könnte bereits Mitte 2012 erscheinen, und das iPad 3 trotz höherer Auflösung doch nicht dicker werden.

Große Investitionen zusammen mit Sharp

Peter Misek, ein Analyst von Jefferies & Co., will Details zu Apples Plänen mit Sharp kennen. Apple werde in diesem Bereich große Investitionen tätigen, die für einen Großteil des Wachstums der Ausgaben des Unternehmens im nächsten Jahr verantwortlich sein werden. Apple hatte kürzlich bekannt gegeben, dass das Unternehmen im Geschäftsjahr 2012 insgesamt 8 Milliarden US-Dollar investieren werde. Im Geschäftsjahr 2011 lag der Wert bei 4,6 Milliarden.

Bereits Ende letzten Jahres soll Apple kräftig in eine Zusammenarbeit mit Sharp investiert haben – damals in Form einer Beteiligung in Höhe von 900 Millionen Dollar. Auch damals soll das Ziel die Entwicklung und Produktion eines neuen Displays gewesen sein.

iPad 3: Dünner und mehr Pixel

Was das iPad 3 betrifft, soll dieses Display tatsächlich eine höhere Auflösung bieten: Mit 330 Pixeln pro Zoll soll der Wert nach Miseks Informationen sogar noch über der Pixeldichte des iPhone 4 und iPhone 4S liegen, was nicht sehr wahrscheinlich ist – es sei denn, das iPad 3 würde kleiner. Bisher ging die Gerüchteküche von einer Verdopplung der vertikalen und horizontalen Zahl der Pixel, also von 1024 mal 768 auf 2048 mal 1536 Pixel aus, was eine Dichte von 264 Pixeln pro Zoll bedeutete.

Jedenfalls erklären Miseks Quellen, dass Sharp seine IGZO-Technologie, also die Fertigung unter Einsatz von Indium, Gallium und Zink, so weit optimiert habe, dass diese Pixeldichte auch ohne den Einsatz von zwei LED-Beleuchtungsleisten möglich sei. Auch verzichte Sharp auf die Technologie In-Plane Switching, die die Zahl der möglichen Blickwinkel vergrößert. So sei es möglich, dass das iPad 3 sogar noch dünner werde – und nicht, wie zuletzt gemeldet, dicker.

Apple-Fernseher: Produktion könnte im Februar beginnen

Ein Apple-Fernseher geistert derweil seit über zwei Jahren durch die Gerücheküche, lässt aber weiterhin auf sich warten. Misek zufolge steht dieses Gerät aber nun ebenfalls in den Startlöchern: Auch hier soll Sharp die Produktion übernehmen – offenbar des gesamten Gerätes und nicht nur des Displays. Diese soll im Februar 2012 anlaufen, Mitte 2012 könnte dann der Verkauf beginnen.

Das Gerät soll sich vor allem durch die einfachere Bedienbarkeit von Konkurrenzprodukten unterscheiden, denkbar ist auch eine Integration von Apples Spracherkennungs-Technologie Siri. Auch wenn das Produkt noch niemand gesehen hat, zeigen sich andere Fernsehhersteller dem Analysten zufolge nervös – sie machen sich Sorgen, dass Apple auf einem weiteren, bisher fürs Unternehmen unbekannten Markt einen Siegeszug antreten könnte.

Deshalb sollen die etablierten Hersteller über die Integration einer Version von Googles Android-Betriebssystem in ihre Geräte nachdenken. Auf dessen Basis hat Google bereits das Fernseher-OS Google TV entwickelt, das bereits Teil einiger Sony-Fernseher ist – sich bisher aber noch nicht wirklich durchsetzen konnte.

Weitere Themen: Apple TV (Fernseher), iPad, Apple


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

Anzeige
GIGA Marktplatz