Farbstich: iPad 3 ist nicht das Gelbe vom Ei

von

Ist es eben doch. Nie zuvor hatte ein Tablet-Display einen größeren Farbraum, sprich: bessere Farbdarstellung. Was wir als Gelb empfinden, damit erzieht uns Apple eher zum Weiß. Schon merkwürdig, dass das Bessere so schlecht ankommt.

Farbstich: iPad 3 ist nicht das Gelbe vom Ei

Gelb, das Display des neuen iPad hat einen Gelbstich. Fataler Fehler! Ich gebs zurück. Schrottgerät, Apple-Qualität fürn *****. Allüberall lauten so die Spitzen in den einschlägigen Foren, bei Macrumors, MacUser, Apple, Heise und Co. Selbst die Giga-Redaktion sieht gelb.

Gut, es mag Differenzen geben. Zwei neue iPad 3 nebeneinander gelegt, das eine wirkt gelber als das andere. Kann sein, dass es da Unterschiede gibt. Möglich, dass verschiedene Display-Hersteller und unterschiedliche Einstellungen dahinter stecken. Sicher gibt es Varianzen. 100 von 100000 iPads haben bestimmt auch Fehler.

Doch die Frage ist eher, welches iPad hat den Farbstich? Das Gelbe ist vielleicht das eher Richtige, vielleicht näher an einer korrekten Farbdarstellung als die vermeintliche Referenz, das „normale“ iPad mit Blaustich.

Tatsache ist, die Farbstich-Diskussion und Alarmmeldungen dieser Art hat es nach beinahe jeder Produkteinführung von Apple gegeben. Zumindest bei allen bisherigen iPhones und iPads gingen die Wogen im Netz hoch.

Woran das wohl lag und liegt? Vielleicht daran, dass diese Apple-Geräte überwiegend von Windows-PC-Nutzern gekauft werden? Oder von Menschen, die ihre Bildschirme nicht kalibrieren und den knackigen Blauton auf ihren Displays für das reine Weiß bei jedem Wetter halten?

Nein. Halte Dich mit Häme und Spott zurück, wurde ich gewarnt. Farbmanagement ist des Nutzers Sache nicht, da kann man lange Vorträge drüber machen aber bitte keine Witze.

Und witzig ist es ja auch nicht, wenn iPads zu Tausenden zurückgegeben werden, wegen eines Gelbstichs. Nur, um ein gleich-gelbes Gerät im Gegenzug zu erhalten, oder eines mit einer falschen Farbdarstellung, die man für richtig hält.

Leute, haltet ein! Das neue iPad hat das beste Display, das Ihr für Gelb äh Geld kaufen könnt. Der Farbraum ist größer und damit der Umfang der darstellbaren Farben größer als je zuvor. Der neutrale Null- bzw. Weißpunkt, das Zentrum dieser Farbskala, ist gegenüber dem des iPad 2 und iPad 1 verschoben, ganz korrekt über dem echten Weiß mit der Farbtemperatur 6500 Kelvin liegt er noch nicht einmal, sondern ist mit gemessenen 7085 Kelvin sogar noch etwas zu blau. Kontrast, Sättigung und Grauwerttransformation des iPad 3 sind auf höchstem Niveau, laut Messung von displaymate.

Mehr Farben bedeuten aber mehr Farbechtheit, wenn das Display ab Werk korrekt kalibriert ist – davon darf man für den Großteil der neuen iPads ausgeben. Und wenn der Gamma-Wert stimmt. Beim iPad 3 liegt der von displaymate gemessene zum ersten Mal auf dem Standardwert von 2,2. Alle bisherigen iOS-Geräte wichen zum Teil weit davon ab.

Eine Erklärung für Farbverläufe im Display ist das nicht. Schenkt man der Theorie Glauben, dass der Kleber zwischen Glas und Rahmen noch nicht abgebunden ist und dass das den Verlauf beeinflusst, hilft möglicherweise ein Abwarten oder ein „Einbrennen“, also forciertes Verdunsten des Lösungsmittels über stundenlangen Betrieb. Manche haben mit dem iPhone 4S laut Forenberichten wohl solche Erfahrungen machen können.

Wahrscheinlich ist eher, dass sich die Nutzer nach einigen Tagen oder Wochen an die „gelbe“ Farbdarstellung gewöhnt haben.

Denn es ist ja auch schwer: Die meisten Augen sind auf Blau erzogen. In jedem Media Markt stellen die Verkäufer die flachen Riesen-TVs auf noch mehr Blau ein, damit wir sie schärfer und schöner empfinden. Alle Smartphones und Tablets, auch die von Apple, kommen mit zu blauen Displays.

Da ist es schon fast eine Kulturleistung, dass Apple uns mit dem bisher besten Tablet-Display der Welt auf die korrekte Farbseite der Welt ziehen will. Aber was machen wir? Wir schreien Zeter und Mordio, weil wir Gewohnheitstiere sind. Wir wollen blau statt korrekt sehen.

Doch die Welt da draußen ist wärmer, als wir glauben. Nicht blau und kalt wie im Fernsehen. Sondern gelb und warm in Wirklichkeit, farbintensiv und kontrastreich, mit vielen Grautönen und einem wahnsinnigen Farbumfang. Das iPad 3 bildet einen Teil davon erstmals korrekt ab. Und nicht nur das Gelbe vom Ei.

Ein Vorschlag zur Güte für uns alle: Wir plädieren an Apple, dass auch das iOS wie das Mac OS X ein Farbmanagement-Tool erhält, mit dem man dann iPhone- und iPad-Displays korrekt kalibrieren kann. Um Varianzen bei den Displays und Werkseinstellungen ausgleichen zu können. Für blaue und gelbe Farbprofile nach Belieben.

Weitere Themen: iPad 2, iPhone 4S, Apple


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

Anzeige
GIGA Marktplatz