iPad 3: Akkus sind dünner, leichter, leistungsfähiger und teurer

Ralf Bindel
13

Das iPad 2 ist gerade ein halbes Jahr alt, doch das iPad 3 kommt ganz bestimmt. Mit knapp 600 Gramm ist das iPad immer noch nicht so leicht wie ein E-Book-Reader. Weniger Gewicht könnte den Apple-Vorsprung vor den heran drängenden Tablets sichern. Apple hat jetzt neue Akkus in Auftrag gegeben.

Nach einem Bericht der Taiwan Economic News hat sich Apple offenbar dünnere und leichtere Akkus für das Nachfolgemodell des iPad 2 gesichert. Wie bei vielen Zubehör-Komponenten setzt Apple auch hier nicht auf einen einzigen, sondern auf zwei Zulieferer: Simply Technology und Dynapack International Technology.

Längeres Leben

Mit beiden arbeitet Apple bereits jetzt zusammen. Die neuen Akkus sollen leichter, leistungsfähiger und vor allem auch längere Lebenszeiten haben als die bisherigen. Wer auch immer die iPad 3 dann im März/April 2012 präsentiert, könnte auf der Keynote verkünden: x Prozent längere Laufzeit und Lebensdauer als das iPad 2. Wie lang die Standzeiten der iPad-Akkus real sind, ist noch nicht bekannt: Die ersten iPad 1 sind seit anderthalb Jahren in Betrieb, noch sind keine Klagen über vorzeitige Akku-Ausfälle gekommen.

Allerdings sollen die neuen Akkus auch 20 bis 30 Prozent teurer als die bisherigen für das iPad 2 sein. Ob und wie sich das auf den Endverkaufspreis auswirken wird, darüber kann man nur spekulieren. Möglich, dass Apple für höhere Qualität auch einen höheren Preis verlangt. Ein iPad mit einem Einstiegspreis von mehr als 500 Euro

Weil in Einzelfällen fehlerhafte Akkus immer mal Ursache von Bränden sein können ist Sicherheit und Zuverlässigkeit im Betrieb besonders wichtig. Die neuen Akkus sind nach dem Standard CTIA IEE 1625 für höhere Qualität, Sicherheit und  Zuverlässigkeit zertifiziert, heißt es. Noch in diesem Jahr hatte HP Akkus wegen Brandgefahr zurückrufen müssen. Apple hatte zuletzt 2006 wie viele andere Hersteller auch Sony-Akkus zurückgerufen.

Lieferung ab Oktober 2011

Die beiden Zulieferer werden schon ab Oktober neue Akkus an Apple liefern, so die Taiwan Economic News. Damit könnte Apple das iPad 3 im ersten Quartal 2012 in Serie produzieren lassen – für einen pünktlichen Launch im Frühjahr 2012.

Schon im letzten Monat hieß es, dass Apple mit der Test-Produktion des iPad 3 begonnen hätte. Vom iPad 3 erwartet man einen höher auflösenden Touchscreen, ähnlich dem Retina-Display des iPhone 4 und wahrscheinlich dem bald das Licht der Welt erblickenden iPhone 5.

Weitere Themen: iPad, Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz
}); });