iPad 3: Apple soll Pläne für Veröffentlichung im Jahr 2011 ad acta gelegt haben

Florian Matthey
15

In diesen Tagen wartet die Apple-Welt am sehnlichsten auf das iPhone 5. Allerdings geistert auch immer wieder ein neues iPad-Modell durch die Gerüchteküche, das noch in diesem Jahr erscheinen soll. Nun soll Apple die Pläne für ein iPad mit Retina-Display für das Jahr 2011 jedoch ad acta gelegt haben: Apple habe sich nicht genügend günstige Displays sichern können.

Nach Informationen von DigiTimes soll Apple tatsächlich ein weiteres iPad-Modell für dieses Jahr geplant haben – ob es nun ein iPad 3, iPad Pro, iPad 2 Plus oder iPad 2 HD geworden wäre. Den Plänen zufolge hätten die Zulieferer 1,5 bis 2 Millionen Geräte im dritten und 5 bis 6 Millionen Exemplare im vierten Quartal produzieren sollen. Mittlerweile soll Apple schon getätigte Bestellungen aber zurückgezogen haben.

Das neue iPad hätte ein Display mit horizontal und vertikal jeweils doppelt so viel Pixeln wie das der Vorgänger-Modelle, also insgesamt 2048 mal 1536 Bildpunkte bekommen. Bisher könne jedoch nur Sharp ein 9,7-Zoll-Display mit dieser Auflösung in großen Stückzahlen produzieren. Sharp sei Apple jedoch zu teuer gewesen, weshalb sich das Unternehmen an LG Display und Samsung gewandt habe – die jedoch nicht genügend Stückzahlen in entsprechend kurzer Zeit herstellen konnten. Auch hätte es Probleme gegeben, die Hintergrundbeleuchtung des Displays dünn genug für ein iPad herzustellen.

Weitere Themen: Acta, iPad, Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz