iPad 3 Wi-Fi + 4G: Apple verteidigt 4G-Bezeichnung

Holger Eilhard
6

Seit einigen Wochen befinden sich Apple und die Australian Competition and Consumer Commission (ACCC) im Rechtsstreit um die Nutzung des 4G-Kürzels auf dem roten Kontinent. Die ACCC wirft Apple vor, die Bezeichnung iPad Wi-Fi + 4G könnte die Käufer in die Irre führen. Apple hält die Verwendung hingegen für gerechtfertigt.

iPad 3 Wi-Fi + 4G: Apple verteidigt 4G-Bezeichnung

Wie The Australian (via 9to5Mac) heute berichtet, hat sich nun auch Apple gegenüber dem Gericht geäußert. Erst Anfang der Woche berichteten wir, dass die ACCC von Apple fordere, die Verwendung von “4G” in Australien zu unterbinden.

Das Unternehmen sagte gegenüber dem Gericht:

The descriptor ’4G’ … conveys to consumers in Australia that the iPad with WiFi + 4G will deliver a superior level of service in terms of data transfer speed (consistent with accepted industry and regulatory use of that term), and not that the iPad with WiFi + 4G is compatible with any particular network technology promoted by a particular mobile service provider in Australia.

Laut Apple ist die 4G-Bezeichnung also eher ein Hinweis auf generell schnellere Datenübertragungen des neuen iPad und bedeutet nicht etwa, dass es mit einer bestimmten Netzwerk-Technologie kompatibel sei.

Wie in Deutschland kann die 4G/LTE-Funktion des neuen iPad in Australien nicht genutzt werden, da die dortigen Netze auf den falschen Frequenzen betrieben werden. In den USA und Kanada, wo mit dem iPad auch unterwegs mit hoher Geschwindigkeit gesurft werden kann, funken die schnellen Datennetze auf 700 und 2.100 MHz. In Australien hingegen liegt beispielsweise das 4G/LTE-Netz von Telstra bei 1.800 MHz.

Im Mai soll es in Australien weitere Anhörungen im Streit zwischen Apple und der ACCC geben.

Zum Thema:

Weitere Themen: Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz