Zahlenspiele: Beobachter vermuten bis zu 15,5 Millionen verkaufte iPads

Holger Eilhard

Mittlerweile hat es schon fast Tradition: Kurz vor der Veröffentlichung von Apples Quartalszahlen, die am kommenden Dienstag, den 24. April veröffentlicht werden, werden die von den Beratern und Analysten geschätzten Verkaufszahlen gesammelt.

Zahlenspiele: Beobachter vermuten bis zu 15,5 Millionen verkaufte iPads

Diese Zahlen wurden nun Fortunes Philip Elmer-Dewitt veröffentlicht und reichen von 9 Millionen alten und neuen iPads bis hin zu 15,5 Millionen Tablets, die Apple zwischen 1. Januar und 31. März 2012 verkaufen konnte. Die Gruppe von 50 Personen enthält sowohl unabhängige als auch professionelle Analysten, die ihren Investoren Tipps und Ratschläge für ihre Geldanlagen geben.

Wie schon zuvor sind die unabhängigen Beobachter (grün) mitunter deutlich optimistischer was die Zahlen angeht. Interessant ist jedoch, dass Asymcos Horace Dediu, der in der Vergangenheit mit guten Vorhersagen glänzen konnte, mit einer vergleichsweise vorsichtigen Zahl von nur 12,2 Millionen iPads in der Liste erscheint.

Neben den einzelnen Tipps der Analysten hat Fortune die geschätzten Durchschnittswerte der beiden Gruppen, sowie erstmals einen Tipp der sechs besten unabhängigen Beobachter (gelb), veröffentlicht. Die Schätzung von rund 11 Millionen verkauften iPads liegt interessanterweise unterhalb der Zahl, die die sonst so vorsichtigen professionellen Berater erwarten.

Apple selbst hatte bereits drei Tage nach dem Verkaufsstart des neuen iPad über 3 Millionen verkaufte Tablets berichtet. Im ersten Finanzquartal 2012 konnte Apple dank dem Weihnachtsgeschäft 15,4 Millionen iPads verkaufen.

(Bilder: Fortune)

Weitere Themen: iPad 2, Apple

Neue Artikel von GIGA APPLE

GIGA Marktplatz
}); });