Fingerabdruck-Sensor als ein Mittel für elegante Multi-Benutzer-Unterstützung

von

Zukünftige iOS-Geräte könnten einen Fingerabdruck-Sensor bekommen. Der Sensor könnte einerseits ein Sicherheits-Feature werden. Andererseits könnte er aber auch etwas ermöglichen, was viele Kunden vermissen: Die Unterstützung mehrerer Benutzer-Accounts.

Fingerabdruck-Sensor als ein Mittel für elegante Multi-Benutzer-Unterstützung

Seit Apple letztes Jahr den Sicherheits-Spezialisten AuthenTec übernommen hat, der unter anderem auch Fingerabdruck-Scanner für Mobil-Geräte entwickelt hat, wartet die Apple-Welt auf eine Integration in einem iPhone oder iPad. Gerüchten zufolge könnte es schon im iPhone 5S so weit sein.

Matthew Panzarino von The Next Web freut sich allerdings noch mehr auf die Integration in einem zukünftigen iPad-Modell. Zwar seien Fingerabdruck-Scanner für Identifizierungen zu Sicherheitszwecken praktisch – beispielsweise, um eine Online-Transaktion durchzuführen -, allerdings bestünden hier noch Probleme in Sachen Unsicherheit der Technik und potentiellen Umgehungsmöglichkeiten.

Ein weiteres Einsatzgebiet, bei dem die Sicherheit nicht ganz so stark im Vordergrund stehen muss, sei die Unterstützung mehrerer Benutzer-Accounts. Diese vermissten Kunden eben besonders beim iPad: Wenn beispielsweise mehrere Familienmitglieder ein einziges iPad benutzen, ist das oft unpraktisch – das iPad ist nur mit einem iCloud-Account verbunden, Apps speichern in der Regel nur Daten für einen Benutzer und so weiter.

Mit Fingerabdruck-Sensoren bestehe eine Möglichkeit, mehrere Benutzer-Accounts sehr elegant umzusetzen: Das iPad könnte einzelne Familienmitglieder über den Sensor im Home-Button erkennen und automatisch ihre Daten laden. Denkbar wäre auch ein Erkennen des Fingerabdrucks durch das “Wischen” über den Bildschirm zum Entriegeln des Gerätes.

In der etwas weiter entfernten Zukunft könnte Apple auch Wege finden, den Fingerabdruck-Scanner im Rahmen des iPad zu integrieren, so dass sich das iPad automatisch auf einen anderen Benutzer “umstellt”, wenn dieser das Gerät in die Hände nimmt.

Das Ganze würde natürlich auch für den iPod touch oder das iPhone funktionieren, allerdings sei das iPad das Gerät, dem Unterstützung für mehrere Benutzer aktuell am meisten fehlten. Panzarino hat keine genaueren Informationen zu Apples zukünftigen Plänen, allerdings wäre der Multi-Benutzer-Support tatsächlich ein praktisches Einsatzgebiet für Fingerabdruck-Sensoren.

Weitere Themen: iPhone 5s, Apple


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

Anzeige
GIGA Marktplatz