Testbilder: FaceTime-Kamera von iPad Air und iPad 2 im Vergleich

Sebastian Trepesch

Die FaceTime-Kamera ist in erster Linie für Videotelefonie (Skype, FaceTime etc.) gedacht, und vielleicht auch Selbstportraits. Diese Zweitkamera von iPhone und iPad ist der rückseitigen Kamera generell unterlegen, doch auch sie hat Apple in den letzten Jahren stetig verbessert. Der Vergleich von iPad 2 und iPad Air ist fast schon amüsant.

Die „normale“ Kamera von iPad Air, iPad 2, iPhone und weiteren Geräten haben wir am Freitag verglichen.

Schießen wir nun ein Foto mit der FaceTime-Kamera des neuen iPad Air. Ein Ausschnitt aus unserer Testkarte, Anklicken für volle Auflösung:

Das iPad 2 bietet eine geringere Auflösung, dafür umso mehr Bildfehler (besonders „beeindruckend“ die chromatische Aberration):

 

Musik-App in iOS 10: Tipps zum Musikhören auf iPhone und iPad

Gib Skype eine Chance – jetzt auch bei Nacht

Die Fernbeziehungen dieser Erde skypen und facetimen häufig am Abend, wohl auch im Nachttischlampenschein. Schalten wir also unsere Studioscheinwerfer aus und fotografieren im Dunklen. Das iPad 2 ist schlichtweg überfordert:

Das iPad Air – holla – zeigt doch noch ein respektables Ergebnis, obwohl es wirklich sehr dunkel ist:

Wie sieht das in der Praxis aus? Gehen wir fairer Weise an eine leicht hellere, aber immer noch düstere Stelle im GIGA-Studio. Ich nehme ein kurzes Filmchen mit der FaceTime-Kamera auf und extrahiere einen Screenshot. Zunächst das iPad Air:

Ja, auch das iPad Air hat noch zu kämpfen (und zeigt hohes Bildrauschen), wo das iPad 2 schon wieder deutliche Umrisse darstellt. Dennoch ist bei dem älteren Tablet das Ergebnis viel mehr Wischiwaschi:

Kurzes Fazit: Wer gerne Skype oder FaceTime auf seinem Tablet nutzen möchte, lasse die Finger vom iPad 2. Das iPad Air ist die bessere Wahl. Auch sei die Investition in eine Lampe nicht zu vernachlässigen...

Weitere Themen: Skype, FaceTime, iPad 2, Apple