Amazon erlaubt amerikanischen Kunden Ausleihen von Kindle-Büchern

Florian Matthey
3

Ein Nachteil beim Download von kopiergeschützten E-Books gegenüber physischer Bücher ist, dass sich die digitalen Versionen nicht einfach an Freunde ausleihen lassen. Nach Barnes & Noble erlaubt jetzt auch Amazon seinen amerikanischen Kunden, ihre Kindle-Bücher zu verleihen. Allerdings gibt es viele Einschränkungen.

Zum einen lassen sich einzelne Titel nur vierzehn Tage ausleihen. Ebenso wie bei einem physischen Buch fehlt dem Besitzer in dieser Zeit aber der Zugriff auf den von ihm erworbenen Titel. Eine besonders große Einschränkung ist, dass sich Bücher insgesamt nur ein einziges Mal ausleihen lassen. Immerhin greift diese Einschränkung aber nur dann, wenn der Beliehene das Angebot auch wirklich annimmt – dafür hat er insgesamt sieben Tage Zeit, wobei das Buch für den Besitzer innerhalb dieses Zeitraums bereits als “verliehen” gilt.

Das Verleihen funktioniert über die Eingabe der E-Mail Adresse des Benutzers, an den der Besitzer das Buch ausleihen möchte. Dies erfolgt entweder über die “Manage Your Kindle”-Website oder die jeweilige Produktseite des bereits gekauften Buchs. Der Empfänger kann es dann nicht nur auf seinem Kindle, sondern auch mit Hilfe der jeweiligen Anwendung auf dem Mac, PC, iPad, iPhone BlackBerry oder Android-Gerät lesen. Verleihen können bisher nur amerikanische Kunden, das Ausleihen funktioniert bei einigen Titeln jedoch auch an internationale Benutzer – je nachdem, ob der Rechteinhaber dies erlaubt. Auch lassen sich überhaupt nur solche Bücher ausleihen, für die der Rechteinhaber dies explizit erlaubt hat.

Es bleibt abzuwarten, ob Apple seinem iBookstore ein ähnliches Angebot spendieren wird – und ob der iPad-Hersteller letztendlich etwas großzügigere Zugeständnisse von den Rechteinhabern erhält.

Weitere Themen: Amazon

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz