Apple über Kindle Fire: Android-Fragmentierung sei gut fürs eigene Geschäft

Florian Matthey
9

Viele sehen in Amazons Kindle Fire vielleicht den für Apple gefährlichsten aller iPad-Konkurrenten. Apple hat laut eigenen Aussagen aber keine Angst – stattdessen freut sich das Unternehmen über das Amazon-Tablet mit Android OS sogar: Es werde die Fragmentierung der Android-Plattform weiter vorantreiben.

Der Barclays-Analyst Ben Reitzes hat sich kürzlich mit Apples CEO Tim Cook und Apples Finanzchef Peter Oppenheimer gesprochen und unter anderem über das Amazon Kindle Fire unterhalten. Reitzes hält das Gerät wegen seines niedrigen Preises – in den USA 199 Dollar – für einen ernstzunehmenden iPad-Konkurrenten.

Cook und Oppenheimer hätten ihn allerdings darauf hingewiesen, dass es sich bei dem Gerät zwar um ein Android-Tablet handle. Die Inhalte sollen allerdings weitgehend von Amazon kommen – so dass Entwickler zusätzlich spezielle Apps für Amazons Tablet entwickeln müssten. Amazon betreibt unter anderem einen eigenen App Store für Android-Apps, hinzu kommen Download-Portale für Kindle-E-Books und Musik. E-Books sollen sich über die Lending Library in Zukunft sogar ausleihen lassen.

Je stärker die Fragmentierung der Android-Plattform wird, desto besser – so lautet Apples Einstellung laut Reitzes. Cook und Oppenheimer freuten sich deshalb sogar über Amazons Tablet. Der Analyst glaubt allerdings, dass auch Apple in Zukunft mit dem iPad eine aggressivere Preispolitik betreiben werde, die Qualität des Produkts aber stabil bleiben werde.

Weitere Themen: Kindle fire, Amazon Kindle Fire Tablet , Android, Amazon

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz