Keine Kindle-Displays in Farbe: iPad-Konkurrent verliert an Boden

Tizian Nemeth
20

Eventuell kommt das Farbdisplay fürs Kindle, aber auf jeden Fall nicht so bald – das ist die Aussage von Amazon CEO Jeff Bezos auf der jährlichen Aktionärsversammlung. Während unter anderem Apples iPad und HPs Slate elektronische Bücher auf ihren LC-Displays bereits in Farbe darstellen, scheint Amazon mit der Verzögerung bei der Einführung von E-Ink-Displays mit Farbunterstützung den Anschluss an die Konkurrenz zu verlieren. Dennoch haben E-Ink-Displays trotz mangelnder Farbe Vorteile gegenüber LC-Displays; man kann auf ihnen auch bei direkter Sonneneinstrahlung besser lesen und zudem verbrauchen sie weniger Strom als LC-Bildschirme.

Weitere Themen: iPad, Amazon

Neue Artikel von GIGA

GIGA Marktplatz