Wallstreet Journal: Review von eBook Reader Apps für das iPad

Ben Miller
1

In einem ausführlichen Review nimmt sich das renommierte Wallstreet Journal den eBook Reader Applikation für das iPad an. Darunter natürlich Apples iBook Store, Amazons Kindle App sowie Nook. Zusammenfassend sei gesagt dass sich alle drei Kandidaten sehr ähneln. So merken sich alle Apps bis wohin man das eBook bereits gelesen hat, bieten einen integrierte und mit Google und Wikipedia erweiterte In-Buch-Suche, ermöglichen Notizen und das Markieren von Text. Apples iBook App ist visuell gesehen die Ansprechenste, bleibt beim Umfang des integrierten Stores allerdings hinten nach. Dafür unterstützt diese App auch PDFs und allgemein ePubs und kann darüber hinaus dank Eingabehilfen die eBooks auch vorlesen. Amazons Kindle und der Nook von Barnes & Noble unterstützen keine In-App-Käufe und erzwingen daher beim Kauf eines Buches das Öffnen des Webbrowsers. Auch PDFs können diese Apps nicht anzeigen und vorlesen lassen kann man die Bücher mit diesen zwei Apps auch nicht. Der Kindle Store ist aber mit circa 655.000 Titeln der Größte. Das gesamte Review findet sich hier.

iBooks (AppStore Link)
QR-Code
iBooks
| Preis: Gratis


Kindle – eBooks, Zeitschriften & Fachbücher lesen (AppStore Link)
QR-Code
Kindle – eBooks, Zeitschriften & Fachbücher lesen
| Preis: Gratis



Weitere Themen: Apps, iPad, Amazon

Neue Artikel von GIGA GRUEN

GIGA Marktplatz