Kindle vs. Kindle Touch: Amazons E-Book-Reader im Vergleich

von

E-Book-Reader sind auch bei iPad-Besitzern beliebt, weil sie eine andere Aufgabe erfüllen. Kindle oder Kindle Touch, welches Lesegerät von Amazon ist die bessere Wahl? Keine leichte Entscheidung – wir haben die beiden Produkte in Video, Text und Tabelle verglichen.

Kindle vs. Kindle Touch: Amazons E-Book-Reader im Vergleich

Im Video besprechen Holger (seit einigen Monaten Kindle-Leser) und ich (neuerdings Kindle Touch-Tester) die Vor- und Nachteile der beiden E-Book-Reader.

Im ersten Teil des Tests haben wir ja bereits Kindle Touch und iPad nebeneinandergelegt. Eine Studie von 2010 fand übrigens heraus, dass 40 Prozent aller iPad-Besitzer in den USA zusätzlich einen Kindle besitzen. Ein Wert, den man gar nicht glauben mag.

Hier noch ein paar Fakten schriftlicher Natur:

Kindle vs. Kindle Touch: Technische Daten

Kindle Kindle Touch (WiFi bzw. WiFi + 3G)
Bedienung Cursor Multi-Touch
Display 6 Zoll E-Ink (16 Graustufen) 6 Zoll E-Ink (16 Graustufen)
Browser ja ja
Unterstützte Formate Kindle (AZW), TXT, PDF, ungeschützte MOBI, DOC, DOCX, JPEG, u.a. Kindle (AZW, AZW3), TXT, PDF, ungeschützte MOBI, DOC, DOCX, JPEG, Audible, MP3 u.a.
Audioplayer nein ja
Lautsprecher/Kopfhöreranschluss nein/nein ja/ja
Mobilfunkanbindung nein mit 3G und ohne 3G erhältlich
Speicherplatz 2 GB (ca. 1400 Bücher) 4 GB (ca. 3.000 Bücher)
Gewicht 170 Gramm 213 bzw. 220 Gramm
Größe 166 x 114 x 8,7 mm 172 x 120 x 10,1 mm
Akku-Laufzeit 1 Monat (WiFi ausgeschaltet) 2 Monate (WiFi/3G ausgeschaltet)
Preis bzw.

(Herstellerangaben)

Was spricht für den Kindle?

Der Kindle ist kleiner, dünner und leichter. Wer lange liest und dabei den Reader hochhält, wird mit der einfachen Ausführung  des Amazon-Lesegeräts glücklicher.

Wer seine Hand gerne auf dem Bildschirm legt, hat bei dem Kindle keine Probleme, aus Versehen auf dem Display zu klicken. Zudem ist er 30 Euro günstiger: 99 Euro kostet er.

Was spricht für den Kindle Touch?

Texteingaben (zum Beispiel für Notizen, Suche, im Shop) sind auf dem Touch-Display wesentlich komfortabler als mit einem Cursor, und auch die Navigation fällt leichter.

Einen (allerdings sehr schlichten) Audioplayer und Mobilfunkanbindung (3G) gibt es nur bei der Touch-Version.

Fazit: Kindle versus Kindle Touch (Test)

Eine eindeutige Empfehlung für eines der beiden Modelle können wir nicht geben. Holger schwört auf seinen Kindle, während ich eher zum Kindle Touch tendiere. Bei diesem Modell ist nun mal die Texteingabe für Shopbesuche, Suche und anderes deutlich komfortabler. Auch das Navigieren zwischen den einzelnen Büchern ist angenehmer. Dafür ist er leider nun mal merklich schwerer und etwas teuerer.

Unser Testfazit: Wer ein Lesegerät benötigt, um ein Buch nach dem anderen von vorne bis hinten durchzulesen, . Wer etwas mehr suchen oder navigieren muss, kommt ohne den nicht aus.

Weitere Informationen zum Kindle:

 

Weitere Themen: iPad 3, iPad 1, iPad 2, Amazon


Kommentare zu diesem Artikel

Anzeige
GIGA Marktplatz