Lenovo ThinkPad Honeycomb Tablet: Konkurrenz für Asus Transformer

Daniel Kuhn
3

Das Asus Transformer befindet sich bereits auf der Zielgeraden. Nichts kann den Erfolg des Honeycomb Tablets mit Tastatur-Dock noch gefährden. Das dachten wir zumindest. Lenovo setzt jetzt aber mit dem ThinkPad Tablet zum Spurt an und könnte den sicheren Erfolg des Asus-Tablet noch gefährden. Auch das HTC Flyer, das eigentlich in einem anderen Rennen startet, fängt plötzlich an zu stolpern. Das Lenovo ThinkPad Tablet bietet neben der üblichen Standardausstattung nämlich auch noch einen optionalen Stylus wie das Flyer und eine Tastatur-Dockingstation wie das Asus Transformer.

Lenovo ThinkPad Honeycomb Tablet: Konkurrenz für Asus Transformer

Da gehen sie hin, die Alleinstellungsmerkmale von Asus eee Pad Transformer und HTC Flyer. Eine Power Point Präsentation, die über die Osterfeiertage geleaked ist, zeigt ein sehr interessantes Android 3.0 Tablet von Lenovo, das ebenfalls über eine Tastatur-Docking Station und einen kapazitiven Stylus verfügt. Damit ist Lenovo eine waschechte Überraschung gelungen.

Die technische Ausstattung des ThinkPad Tablets kann sich ebenfalls sehen lassen. Ein Tegra 2 Dual Core-Prozessor, 10,1 Zoll IPS Display mit 1280 x x800 Pixel Auflösung, und wahlweise 16, 32 oder 64 GB Speicher sollten ausreichen, um mit der Konkurrenz mithalten zu können. USB 2.0, Micro USB, und mini-HDMI Anschlüsse und ein Karten-Slot für SD-Karten (nicht Micro SD) runden die Sache ab.

Ob die Bilder schon die endgültige Version der Docking Station zeigen, ist stark anzuzweifeln. Von einem Hersteller wie Lenovo wird man aber eine sehr hochwertige Tastatur erwarten können, die dem ASUS Pendant in nichts nachstehen dürfte. Ebenfalls kann man damit rechnen, dass Lenovo einen zusätzlichen Akku unter der Tastatur verstauen wird, auch wenn davon in der Präsentation nichts zu lesen war. Da aber gerade das ThinkPad X1 ebenfalls geleaked ist, in dem eine neue Akku-Technologie zum Einsatz kommen soll, die drei Mal so lange hält und zwei mal schneller auflädt als herkömmliche Akkus, kann man durchaus hoffen, dass diese Technologie auch in dem Honeycomb Tablet verbaut wird.

Der Stylus wird, genau wie beim HTC Flyer, von N-Trig stammen und es ermöglichen auf dem Tablet zu zeichnen und handschriftliche Notizen zu machen.

Das Betriebssystem wir zwar Android 3.0 sein, aber Lenovo hat sehr viel Zeit und Mühe investiert um eine Benutzeroberfläche zu entwickeln, die vor allem auf Business-Nutzer zugeschnitten sein soll. Das Tablet soll sich problemlos in bestehende IT-Infrastruktur integrieren lassen und bietet neben einigen Sicherheitslösungen von McAfee, Symantec und anderen vor allem Unterstützung für Cisco's Enterprise Software. Wem das Cisco Cius (Hands-On Video von der Droidcon) also zu klein für sein Büro ist, der könnte mit dem Lenovo Tablet durchaus glücklich werden.

Da die Präsentation bereits einige Monate alt ist, kann man davon ausgehen, dass sich einige der Daten und das endgültige Aussehen von Tablet und Docking Station noch ändern werden. Aber auch so sieht das Lenovo ThinkPad sehr interessant aus.

Weitere Themen: ASUS Eee Pad Transformer , Tablet, Lenovo

Neue Artikel von GIGA ANDROID

GIGA Marktplatz