Samsung Galaxy Tab 10.1: Hands-On mit Vodafone-Tablet

Amir Tamannai
9

Jetzt geht es endlich richtig los in Sachen Android-Tablets: Seit gestern ist das Motorola Xoom in der freien Wildbahn unterwegs, die Modelle von LG, Asus und HTC werden in den kommenden Wochen folgen. Vor allem Samsungs Galaxy Tab 10.1 gilt als größter Konkurrent des Xoom. In Europa wird das Gerät ab März exklusiv von Vodafone vertrieben — der Tech-Blog slashgear.com hat vom rot-weißen Provider ein Exemplar für einen kurzen Vorab-Test bekommen.

Samsung Galaxy Tab 10.1: Hands-On mit Vodafone-Tablet

Wir hatten auf dem MWC in Barcelona bereits Gelegenheit, das Samsung Galaxy Tab 10.1 aus nächster Nähe zu begutachten und waren grundsätzlich angetan. Auch wenn die Kollegen von slashgear.com im kurzen Hands-On mit dem Vodafone-gebrandeten Tablet keine weltbewegenden Neuerungen entdeckt haben, möchten wir euch diese zusätzlichen Eindrücke zu Gerät nicht vorenthalten.

Im Vergleich mit dem Motorola Xoom, dem zurzeit einsamen Wolf und Platzhirsch in Personalunion, bietet das Galaxy Tab 10.1 gleich auf den ersten Blick zwei Vorteile: Es ist ganze 200 Gramm leichter — was sich bei längerem einhändigen Halten des Tablets im Landschaftsmodus durchaus positiv bemerkbar machen dürfte — und es ist mit einer 8 MP-Kamera ausgestattet (das Xoom löst nur mit 5 MP auf). Im gestrigen Review des Motorola Xoom hatte engadget.com zwar festgestellt, dass Fotografieren mit einem Tablet nicht unbedingt praktikabel sei, 8 MP klingen in unseren Ohren dennoch zeitgemäßer als 5 MP.

Nachteilig wirkt sich beim Galaxy Tab 10.1 der extrem spiegelnde Bildschirm aus, slashgear.com empfiehlt Vodafone daher gar, einen mattierenden Displayschutz zum Lieferumfang beizulegen. Durch die Gewichtseinsparungen wirkt darüber hinaus die Geräterückseite aus Kunststoff nicht ganz so hochwertig — ein Preis, der angesichts des komfortableren Hantierens mit dem Tablet aber hinnehmbar sein sollte.

Was schwerer zu akzeptieren (und für mich eigentlich ein K.O.-Kriterium) ist: Das Galaxy Tab 10.1 verfügt über keinen HDMI-Ausgang. Das ist ein Feature, das mittlerweile in dieser Geräteklasse eigentlich Standard sein sollte und bei einem Tablet meines Erachtens auch Sinn macht.

Wer aber auf HDMI-Schnickschnack keinen Wert legt, sich dafür über 200 Gramm weniger auf dem Handgelenk freut, der dürfte mit dem Samsung Galaxy Tab 10.1 ab März (oder April, oder Mai) seine Freude haben.

Fotos und Quelle: slashgear.com

Weitere Themen: Tablet, Vodafone

Neue Artikel von GIGA ANDROID

GIGA Marktplatz
}); });