Mit dem S1 präsentiert Entertainment-Gigant Sony sein erstes Android-Tablet überhaupt, ohne die sonst im mobilen Sektor bewährte Zusammenarbeit mit Ericsson. Dem atemberaubenden Äußeren sollen die inneren Werte nicht nachstehen: Das S1 wird über ein 9,4 Zoll-IPS-Display mit den Sony-Technologien “TruBlack“ und “Bravia“ verfügen, die Akkulaufzeit soll “vergleichbar mit der des iPad 2″ sein.

Mit dem S1 präsentiert Entertainment-Gigant Sony sein erstes Android-Tablet überhaupt, ohne die sonst im mobilen Sektor bewährte Zusammenarbeit mit Ericsson. Dem atemberaubenden Äußeren sollen die inneren Werte nicht nachstehen: Das S1 wird über ein 9,4 Zoll-IPS-Display mit den Sony-Technologien “TruBlack“ und “Bravia“ verfügen, die Akkulaufzeit soll “vergleichbar mit der des iPad 2″ sein. Ach ja, PlayStation-zertifiziert ist das Tablet auch noch. Das heißt also für Zocker, das die PlaystationSuite, welche man bereits vom Xperia Play kennt, vorinstalliert ist. Damit lassen sich Spiele der Anfangs-Ära von Sonys stationärer Konsole PS One ohne Umwege eines externen Emulators abspielen.

Angetrieben wird das Tablet durch Android Honeycomb. Um sich von den Mitbewerbern abzuheben setzt man hier auf die hauseigene „Swift“ Oberfläche. Beim Prozessor hat man sich auf die beim Spiele-Sektor als Experten etablierten Leute von NVIDIA verlassen und ihren Tegra 2 Prozessor eingebaut. Form bedingt kann man das Gerät zudem leicht angewinkelt auf den Tisch legen, was den Bedienkomfort erhöht. Das nette Design-Konzept in Verbindung mit einem Fokus auf Multimedia lässt kaum Wünsche offen. Damit man seine Video-Sammlung passend archivieren kann, lässt Sony zwei Varianten springen – mit 16 und 32 GB Speicher. Wiedergeben kann man das Ganze dann auch über DLNA, einschließlich Musik und Bilddateien.

Weitere Themen

Alle Artikel zu Sony Tablet S

* gesponsorter Link