Review: Microsoft Surface Pro 2 im Test

Christof Wallner
Review: Microsoft Surface Pro 2 im Test

Erst seit Ende Mai ist die erste Generation des Microsoft Surface Pro in Deutschland erhältlich und schon darf man sich über eine Neuauflage des Windows 8 Tablets aus dem Hause Micorosoft, das Surface Pro 2 freuen. Zum Glück lässt Microsoft dieses Mal die Kunden in Deutschland und Österreich nicht so lange warten und bringt das neue Surface 2 (mit Windows RT) und das Surface Pro 2 in vielen Ländern zeitgleich auf den Markt. Beim Preis hat sich bei dem neuen Surface Pro 2 nicht viel getan. Die Einstiegsvariante mit 64GB kostet nach wie vor 879€ und eine Variante mit 128GB 979€. Allerdings gibt es nun auch Varianten mit 256GB und 512GB die mit 8GB, anstelle von 4GB Arbeitsspeicher ausgestattet sind. Diese sind allerdings mit einem Preis von bis zu 1779€ keine Schnäppchen. Nur was hat sich nun beim Surface Pro 2 getan? Rein äußerlich gibt es auf den ersten Blick keine Unterschiede. Diese Frage werden wir euch in dem Surface Pro 2 Test beantworten. Außerdem werden wir noch einige interessante Alternativen aufzeigen.

Testgerät: Microsoft Surface Pro 2 ab ca. 879€ im Microsoft Online Shop | | Notebooksbilliger
Software: Windows 8.1

Microsoft Surface Pro 2 Test – Video und Bilder

(Link zum YouTube-Video)

Hardware

Wie schon in der Einleitung erwähnt, hat sich optisch beim Surface Pro 2 im Vergleich zum Vorgänger nicht viel getan. So kommt es nach wie vor mit einem hochwertigen schwarzen Magnesium (VaporMG) Gehäuse, Abmessungen von 274,6 x 172,5 x 13,5 mm und einem Gewicht von ca. 907 g. Damit zählt das Surface Pro 2 definitiv nicht zu den kompaktesten Tablets, auch nicht mit Windows 8 und integrierten Intel Core Prozessoren. Hier haben z.B. Sony mit dem Vaio Tab 11 und Dell mit dem Venue 11 Pro wesentlich leichtere Tablets präsentiert. Schade ist auch, dass das Surface Pro 2 nicht wie das Surface 2 (mit Windows RT) in Silber erhältlich ist. Ansonsten ist das Surface Pro 2 aber sehr hochwertig verarbeitet und Spaltunterschiede, sowie irgendwelche Materialschwächen sucht man vergebens.

Microsoft Surface Pro 2 Kickstand 45 Grad

Dank der hochwertigen Materialien und den abgeschrägten Kanten lässt sich das Surface Pro 2 dennoch gut in der Hand halten. Hält man das Tablet länger in der Hand, wird man wegen des recht hohen Gewichts, natürlich versuchen, es irgendwo abzulegen und hinzustellen. Genau hier kommt der integrierte Kickstand zum Einsatz. Schon beim ersten Surface Pro war dieser integriert, allerdings konnte dieser nur in einer Position aufgestellt werden, was wir im Test bemängelt hatten. Bei der zweiten Generation hat Microsoft den Kickstand verbessert und ermöglicht nun, das Tablet in zwei Positionen aufzurichten. Zum einen der recht steile Winkel von 26 Grad und des Weiteren der neue Winkel von 45 Grad. Dadurch erweitert sich das Einsatzgebiet des Kickstands immens. Sitzt man nun z.B. in der U-Bahn, kann man das Surface Pro 2 ohne Sorgen auf die Schenkel stellen und den Touchscreen berühren, ohne dass das Tablet nach hinten kippt.

Als Anschlüsse findet man auf der rechten Seite einen Mini DisplayPort, den magnetischen Ladeanschluss, an dem auch der mitgelieferte Stylus befestigt werden kann, und ein Micro-SD Reader, der bei unserem Test problemlos 64GB microSDXC Karten erkannte. Auf der linken Seite befindet sich der vollwertige USB 3.0 Anschluss und der Audio Anschluss. Interessant, und für das Surface sehr wichtig, ist der magnetische Dockanschluss auf der Unterseite, denn über diesen lässt sich das optionale Touch und Type Cover (2) anschließen, bzw. in Zukunft auch das neue Power Cover, dass neben der Touch-Tastatur einen zusätzlichen Akku integriert hat und die Akkulaufzeit des Surface Pro 2 nochmals verlängert.

Für drahtlose Verbindungen steht dem Nutzer Wlan mit dem Standard 802.11 a/b/g/n und Bluetooth 4.0 LE zur Verfügung. Natürlich lässt sich auch der Bildschirm kabellos mittels WiDi an einen externen Monitor und kompatiblen Dongle übertragen. In unserem Test zeigte sich das Wlan-Signal zwar als stabil, aber nicht gerade sehr stark und dass obwohl Microsoft auf der offiziellen Produktseite mit 2 x 2-MIMO Antennen im Inneren des Surface Pro 2 wirbt. Bei uns zeigte das Surface Pro 2 bei einer weiteren Entfernung des Routers lediglich 2/5 Striche an, wo andere Geräte (z.B. T100 ) noch 3/5 Strichen zeigen.

Microsoft Surface Pro 2 Lüftungspalt

Nach wie vor etwas enttäuscht sind wir von den Stereo Lautsprechern die Links und Rechts im Spalt des Gehäuse angebracht sind. Diese haben wir bereits beim Surface Pro bemängelt, und wie es scheint, hat Microsoft gleich wie beim Gehäuse keine Verbesserungen vorgenommen. Das heißt die Lautsprecher sind vergleichsweise sehr leise und die Soundqualität ist mittelmäßig.

Gleiches gilt für die beiden Kameras. Sowohl die Front und Rückkamera unterstützen nach wie vor lediglich eine Auflösung von 720P. Auf Full HD muss hier leider verzichtet werden. Trotzdem ist die Qualität bei Videochats, z.B. unserem TechTalk, recht gut und muss sich nicht verstecken. Hier haben wir bei anderen Ultrabooks und Tablets schlechtere Ergebnisse gesehen. Ein paar Fotos und ein weiteres Testvideo findet ihr hier:

(Link zum YouTube-Video)

Display

Auch beim Display hat sich beim neuen Surface Pro 2 nicht viel getan. Es kommt nach wie vor ein 10,6 Zoll großes Full HD Clear Type Display zum Einsatz. Beim Test des Surface Pro waren wir schwer begeistert. Lange Zeit war für uns das Display des Surface Pro eines der besten Panels, die wir je gesehen haben. Gleiches gilt hier auch für das Display des Surface Pro 2. Mit einer Pixeldichte von 206ppi erreicht man zwar keine Höchstwerte, aber Texte werden dennoch scharf angezeigt und einzelne Pixel sind nicht erkennbar.

Microsoft Surface Pro 2 Clear Type Full HD Display

Eine Besonderheit des Clear Type Panels sind die natürliche Farbwiedergabe und die hohen Weißwerte. Dadurch wird das Arbeiten mit dem Tablet zum Genuss. Besonders gut ist auch die Helligkeit, sodass es auch ohne größere Probleme möglich ist, im Freien mit dem Gerät zu arbeiten.

Der Touchscreen selbst reagiert ganz gut und erkennt bis zu 10 Punkte gleichzeitig. Zudem können Eingaben mittels des Stylus erfolgen, zudem aber später im Surface Pro 2 Test.

Microsoft Surface Pro 2 an externen Bildschirm angeschlossenjpg

Die hohe Auflösung bzw. Pixeldichte führte beim ersten Surface Pro mit Windows 8 nach wie vor zu “kleinen” Problemen, wenn man z.B. einen externen Monitor anschließt oder bestimmte Programme in der alten Desktop Ansicht öffnete. Schließt man das Surface Pro 2 an einen externen Monitor an, wird die Skalierung des Contents vom Surface übernommen, sodass der Content am externen Monitor unnötig groß dargestellt wird. Außerdem werden bestimmte Programme wie z.B. Adobe Photoshop oder Premiere Pro und deren Elemente extrem klein dargestellt und somit ohne Maus auch schwer am Touchscreen bedienbar. Hier ist man fast gezwungen, dass Surface Pro 2 an einen externen Monitor anzuschließen, zumindest wenn man größere Projekte bearbeiten möchte.

Performance & Gaming

Eine weitere wichtige Verbesserung zeigt sich bei der Performance und der Akkulaufzeit des neuen Surface Pro 2. Wie erwartet setzt Microsoft beim Surface Pro 2 auf den neuen Intel Haswell Prozessor, genauer gesagt den Intel Core i5 U4200 mit der Intel HD4400 GPU. Durch die vierte Generation des Intel Chips, erreicht man eine bessere Performance und kann trotzdem gleichzeitig energieeffizienter arbeiten. Das Resultat zeigt sich dadurch in vielen Bereichen positiv. So haben wir im Test gute Benchmarkwerte erreicht und konnten auch Spiele wie Battlefield 3, Diablo 3 oder Mass Effect 3 auf dem Surface Pro 2 spielen. Freilich müssen hier die Einstellungen nach unten geschraubt werden, aber die Games können gespielt werden, wie wir im unteren Gaming Video zeigen. Aber auch beim Arbeiten, zum Beispiel beim Videos schneiden, erreichten wir gute Ergebnisse, sodass das Surface Pro 2 merkbar schneller rendert als sein Vorgänger mit dem alten Intel Ivy Bridge Prozessor. Merkbar schneller arbeitet auch die integrierte SSD. Unser Festplatten Benchmark zeigt hier beim Lesen einen Wert von 443,5MB/s und beim Schreiben einen Wert von 167,3Mb/s.

Microsoft Surface Pro 2 Performance

Apropos Festplatte, bei unserem 64GB Modell stehen einem nach dem ersten Start rund 35GB zur Verfügung. Dies ist etwas wenig, vor allem wenn man neuere Spiele oder Ähnliches installieren möchte, hierbei sind gleich mal weitere 20GB weg. Im Notfall können Applikationen auch auf eine Micro SDXC Karte installiert werden. In unserem Test haben wir hier wegen mangelnden Speichers, Battlefield 3 (20GB) auf die Karte installiert und dies funktionierte ohne größere Probleme. Man sollte aber bedenken, dass eine Speicherkarte nicht die Geschwindigkeiten einer SSD erreicht. Unsere Samsung 64GB UHS-I Micro SDXC Karte erreichte Werte von 64,71 MB/s (lesen) und 15,73 MB/s (schreiben) . Es lassen sich allerdings nicht alle Programme auf einen Wechseldatenträger installieren, das zeigte sich bei uns bei Diablo 3 und Adobe Photoshop.

Wer glaubt, die interne SSD oder den Arbeitsspeicher selbst zu erweitern, sollte besser die Finger davon lassen, denn wie man bei iFixit sieht, ist das Surface Pro 2, gleich wie das Surface Pro, kaum zu zerlegen.

Microsoft Surface Pro 2 (Core i5 4th Gen.) Sony Vaio Duo 13 (Core i5 4th Gen.) Acer Iconia Tab W700 (Core i5 3rd Gen.) Microsoft Surface Pro (Core i5 3rd Gen.) Asus Vivo Tab Smart ME400C (Intel Atom Z2760)
PC Mark 7 4491 4454 4306 4705 1439
3D Mark 06 6156 5282 3299 4928 459
SunSpider k.A 138,8ms 154ms 159ms 708,7
Peacekeeper: k.A. 1112 2050 1676 415

Microsoft Surface im Gaming Check:

(Link zum YouTube-Video)

Wärmeentwicklung & Akku

Wer sich gefragt hat, wo die Lüftungsschlitze beim Surface Pro 2 sind, diese findet man anstelle der klassischen Lüftungsschlitze in dem kleinen Spalt, der komplett um das gesamte Windows 8 Tablet geht. Dieser wirkt optisch nicht nur schöner, sonder das eigene Lüftungssystem scheint auch zu funktionieren, denn in den meisten Fällen bleibt das Surface Pro 2 “cool” und Lüftergeräusche sind nicht hörbar. Erst wenn man aufwendigere Anwendungen startet, laufen die Lüfter und selbst dann ist das Lüftergeräusch nicht arg störend.

Mit den guten Nachrichten geht es gleich weiter, denn die Akkulaufzeit hat sich im Vergleich zum Surface Pro drastisch verbessert. So erreichten wir mit dem Surface Pro bei unserem Akku-Test bei durchgehender Videowiedergabe, eingeschaltetem Wlan und voller Display-Helligkeit einen Wert von nur 3:27h. Beim neuen Surface Pro 2 erreichten wir bei selbem Test einen Wert von 6:27h. Die Werte können natürlich je nach Einstellungen und Benutzung variieren und so erreichten wir bei unserer normalen täglichen Benutzung einen Wert von knapp 8h. Dabei haben wir die Helligkeit auf ca. 60% eingestellt und Musik gehört, Internet gesurft und jede Menge Texte geschrieben (Mails, div. Dokumente usw.). Somit dürfte man mit dem Surface Pro 2 gut über den Tag kommen. Sollte dies einmal nicht der Fall sein, wird das Tablet über das mitgeliefertes Netzteil innerhalb von ca. 3-4h voll aufgeladen. Zusätzlich kann über das Netzteil ein Smartphone mittel USB aufgeladen werden.

Digitizer

Wie schon bei der ersten Generation kommt das Surface Pro 2 mit einem Wacom Digitizer. Somit lässt sich das Surface Pro 2 mit einem Stylus bedienen, wie schon vorhin erwähnt. Anders als bei z.B. bei dem Samsung Galaxy Note 10.1 2014 Editon (Test) gibt es im Gehäuse keinen Slot, in den man den Stylus verstauen könnte. Stattdessen kann man den mitgelieferten Stylus, der in der Form eines Kugelschreibers kommt, magnetisch an den Ladeanschluss heften. Dort hält er einigermaßen gut. Möchte man das Tablet irgendwohin mitnehmen, würden wir empfehlen den Stylus separat aufzubewahren, denn verliert man ihn einmal, muss man für 30€ einen neuen Stift bestellen.

Doch wie Präzise ist der Stylus und wie kann man mit einem Windows Tablet praktisch z.B. während des Studiums arbeiten? Auf das möchten wir nun eingehen und im folgenden Video auch demonstrieren.

Der Wacom Digitizer scheint sich im Vergleich zum Vorgänger nicht geändert zu haben. Denn wie schon bei der ersten Generation ist der Stylus teilweise etwas ungenau. Vor allem direkt am Rand wird der Stylus sichtlich ungenau, sodass man in vielen Fällen mehrere Versuche braucht, um kleine Icons zu treffen. Um den Stylus zu kalibrieren, reichen aber nicht die von Windows standardmäßigen Kalibrierungseinstellungen. Das einfache Kalibrieren über die Standard Windowsmitteln verschlimmerte das Ergebnis eher in unserem Test. Wer mit der standardmäßigen Eingabe nicht zufrieden ist und es wirklich genau haben will, sollte der Anleitung bei XDA Developers folgen und den Stylus mit 273 Punkten nach seinen Bedürfnissen anpassen. Aber auch mit den Standardeinstellungen lassen sich problemlos Notizen erstellen, Texte markieren und Sonstiges erledigen.

Microsoft Surface Pro 2 mit OneNote 2013 und Stylus

In unserem Studenten Special haben wir zum Erstellen von Notizen, das Programm Microsoft OneNote 2013 verwendet. In diesem kann man schnell und einfach Notizen und Formeln via Handschrift irgendwo am Display eingeben und in weiterer Folge einfach in normalen Text umwandeln. Zusätzlich können auch schnell Dokumente, Links, Multimedia Dateien in der Seite verknüpft werden, um in späterer Folge alles griffbereit zu haben. Wer sich die Office Suite nicht leisten will, kann auch auf die einfache OneNote Applikation zurückgreifen, die unter anderem auch für Android kostenlos verfügbar ist. Diese ist allerdings nicht so umfangreich und Texte mit Handschrifterkennung lassen sich nur über die Tastatur von Windows 8.1 eingeben, was bei Mitschriften nur suboptimal ist, wie wir in dem unteren Studenten Special Video zeigen.

Wichtig ist auch das Bearbeiten von PDF´s. Der eigene PDF Reader von Microsoft ist schon ganz nett und mit diesem kann man bereits Notizen hinzufügen und anschließend das PDF extra speichern. Wie uns aber einige Leser / Studenten empfohlen haben, haben wir wieder das Programm PDF Annotator am Surface Pro 2 getestet. Dieses kostet mit der Studenten Lizenz einmalig 29,90€ und kann kostenlos für 30 Tage getestet werden, ohne seine Daten angeben zu müssen. Mit dem Tool kann man PDFs in allen erdenklichen Formen bearbeiten. So kann man einfach mit dem Stylus Notizen hinzufügen, Texte markieren, Texte kopieren und z.B. in ein anderes Dokument einfügen. Wer möchte, kann auch einen bestimmten Ausschnitt kopieren und z.B. gleich an OneNote senden.

Wer längere Texte schreiben möchte, wird sich allerdings über die erhältlichen Touch & Type Cover 2 erfreuen. Wie sich diese in unserem Surface Test 2 machen, erfahrt ihr nachfolgend. In dem folgenden Video möchten wir euch das besprochene demonstrieren und zeigen, wie ihr mit dem Surface Pro 2 während des Studiums arbeiten könnt:

(Link zum YouTube-Video)

Touch-, Type Cover 2 und Power Cover

Wir waren bereits von der ersten Generation des Touch und Type Cover angetan und nun von der zweiten Generation, in Verbindung mit dem verbesserten Kickstand, noch viel mehr.

Microsoft Surface Pro 2 mit Touch und Type Cover 2 von Vorne

Die neuen Covers sind noch dünner und noch leichter. So wiegt das Touch Cover 2 lediglich 190 g und das Type Cover 2 nur noch 255 g. Dabei wurde auch die Empfindlichkeit z.B. des Touch Cover 2 verbessert. Anstelle von 86 druckempfindlichen Punkten, unterstützt die Tastatur nun 1024 Druckpunkte und so können Eingaben noch besser erkennt werden. Dennoch gibt es teilweise leichte Verzögerungen bei Eingaben, was uns im Test nicht großartig gestört hat. Möchte man allerdings wirklich lange Texte schreiben und ggf. auch Games spielen, bei der eine kurze Reaktionszeit erforderlich ist, sollte man eher zum Type Cover 2 greifen.

Hintergrundbeleuchtung der Touch und Type Cover

Für uns ist die beste und praktischste Erneuerung die Hintergrundbeleuchtung der Tastaturen. Damit kann man nun wirklich in jeder Situation und zu jeder Uhrzeit mit dem neuen Surface Pro 2 schreiben, arbeiten oder gar spielen.

Wem die oben erwähnte Akkulaufzeit zu kurz ist, muss sich noch etwas gedulden, denn wie im Microsoft Store angegeben, erscheint “in Kürze” das neue Power Cover. Wie man anhand des Namens erraten kann, steckt in dem 250g leichten TouchCover ein zusätzlicher Akku, der die Akkulaufzeit nochmals verlängern sollte. Wie hoch der Kapazitätszuwachs ausfällt, wird aber noch nicht angegeben.

In diesem Video zeigen wir euch einen kurzen Praxis-Test des Touch und Type Cover 2:

(Link zum YouTube-Video)

Software

Das Microsoft Surface Pro 2 wird direkt mit dem neuesten Windows 8.1 ausgeliefert. Ältere Tablets mit Windows 8 steht ebenfalls ein kostenloses Update auf die neueste Version zur Verfügung. Mit Windows 8.1 erhält man eine große Anzahl an Neuerungen und Features, die sehr wichtig sind.

Zu den wichtigen Änderungen zählt der Startbutton auf der Desktopübersicht, in die man nun auch direkt hochfahren kann. Die Modern UI kann nun besser individualisiert werden, sodass man z.B. seinen eigenen Bildschirmhintergrund und mehrere Kachelgrößen verwenden kann. Zudem kann man nun schnell zu allen Apps gelangen, indem man bei der Modern UI von Windows 8.1 einfach nach oben wischt.

Bildergalerie Review: Microsoft Surface Pro 2 im Test

Wer Windows 8(.1) Neuling ist, wird sich auch über die praktische Hilfe App freuen, die einem alle Gesten und viele Features erklärt. Verbessert und sehr schön aufbereitet ist nun die Suche. Gibt man nun einen Suchterm ein, bekommt man Ergebnisse in einer schönen Übersicht, und z.B. Musikstücke bei Xbox Music, Videos bei Youtube angezeigt, wenn man einen Interpreten eingibt. Ebenfalls praktisch sind die erweiterten Einstellungen. Unter Windows 8 konnte man nur eine Handvoll Einstellungen unter der Modern UI vornehmen. Wollte man mehr machen, musste man wieder zu den Systemeinstellungen in der Desktop Ansicht wechseln. Nicht so bei Windows 8.1. Microsoft hat viele wichtige Einstellungen in die Oberfläche integriert und so die Benutzung der touchfreundlichen Modern UI nochmals vielseitiger gemacht.

Das Wichtigste ist aber, dass die Oberfläche schnell ist und hier muss man beim Surface Pro 2 keine Abstriche machen. Zum Glück wird auch auf Bloodware verzichtet, sodass man in den Genuss von puren Windows 8.1 kommt, ohne erst lästige Programme deinstallieren zu müssen. Apropos Programme, hier tut sich in letzter Zeit auch einiges, sodass z.B. nun eine eigene Facebook App im Windows Store erhältlich ist. Aber auch die eigenen Microsoft Programme, wie der Email Client, wurden weitestgehend verbessert und optimiert. Praktisch zeigt sich auch die Microsoft Leseliste, in der man Artikel von einer Internetseite einfach im Browser teilen kann, um sie später anzusehen.

Wer nach einen Dateiexplorer in der Modern UI sucht, sollte sich die Skydrive App ansehen, denn diese bietet nun alle wichtigen Features eines Dateimanagers. Zudem bekommt man als Surface Pro 2 Käufer kostenlos 200GB Skydrive Cloudspeicher für zwei Jahre.

Fazit und Aternativen

Microsoft Surface Pro 2
Gut
81%
08/2016
Preis: 879€ Im Test hat uns das Surface Pro 2 wegen der verbesserten Akkulaufzeit, Performance und dem neuen Kickstand gut gefallen.
Vorteile- Verarbeitung
- Display
- Stylus
- Akku
- Kickstand
- Touch & Type Cover
Nachteile- Kamera
- Lautsprecher
- Gewicht

Das Microsoft Surface Pro 2 hat uns im Test gut gefallen. Die wichtigsten Verbesserungen sind der neue Kickstand, die verbesserte Akkulaufzeit und Performance, durch den neuen Intel Haswell Prozessor, und die Touch und Type Cover 2 Tastaturen. Nach wie vor ist das geniale Full HD Display und die gute Verarbeitung eine Besonderheit.

Während wir einerseits im Test von dem Surface Pro 2 angetan sind, freuen wir uns auch schon auf neue spannende Alternativen, denn leider hat Microsoft einige Bereiche nicht verbessert. So ist das Microsoft Surface Pro 2 mit 907g sehr schwer, die Kameras sind nach wie vor dieselben, obwohl man bessere im Surface 2 mit Windows RT verbaut hat, und die Lautsprecher sind nach wie vor nur mittelmäßig und nicht unbedingt für jeden Zweck geeignet. Bei uns hat es im Test den Anschein gemacht, als hätte Microsoft, dem Surface (der ersten Generation) lediglich den neuen Kickstand und Intel Haswell Prozessor verpasst, was wahrscheinlich auch der Grund ist, warum das Surface Pro 2 nicht in silber erhältlich ist. Ein kompakteres Gehäuse und Verbesserungen bei den Lautsprechern und Kameras wird man wohl erst bei der nächsten Generation sehen.

Die Situation ist allerdings nicht mehr dieselbe wie vor einem Jahr, denn nun gibt es einige interessante Alternativen mit und ohne Stylus. Wie schon vorher erwähnt hat Sony beispielsweise mit dem Vaio Tab 11 eine interessante Alternative erschaffen, die deutlich flacher und leichter ist. Dell zeigt mit dem Venue 11 Pro ebenfalls ein sehr interessantes Tablet. Je nach Konfiguration auch mit Stylus, 3G und richtigem Tastatur Dock. Zudem kann hier tatsächlich der Akku selbst getauscht werden. Wer nicht unbedingt den Stylus braucht und ein günstiges All-Day-Tablet sucht, sollte sich definitiv das Asus Transformer Book T100 ansehen, denn dieses ist ab einem Preis von 379€ erhältlich () und kommt mit einer Tastatur Dock, sowie einer Vollversion von Microsoft Office Home & Student.

Haptik / Verarbeitung 8 Display 10 Akkulaufzeit 8 Performance 8 Konnektivität 7 Software 9 Preis / Leistung 7

Weitere Themen: Tabtech.de News-Archiv, Microsoft Surface, Microsoft

Neue Artikel von GIGA WINDOWS

GIGA Marktplatz
}); });