Wikipad: Finale Spezifikationen bekannt, 3D verbannt

Wir sind etwas irritiert: Auf der CES 2012 Anfang des Jahres hatten wir euch das vielversprechende Wikipad, damals noch mit dem Namens- und Funktionszusatz „3D“ vorgestellt. Nun haben die Macher des Gaming-Tablets gegenüber VentureBeat die offiziellen Specs des Tablets genannt – aus 8 Zoll sind 10.1 Zoll geworden, das 3D-Feature wurde vorerst fallen gelassen.

Wikipad: Finale Spezifikationen bekannt, 3D verbannt

Es ist schon eine Krux mit diesem 3D: Immer wieder wird die an sich toll klingende Technik aus den Konzept-Schubladen gekramt, bislang konnte sie aber weder im Kino, noch auf dem HDTV und schon gar nicht auf Smartphone oder Tablet so richtig überzeugen. Das entmutigt manchen Hersteller offenbar derart, dass das zunächst versprochene Feature gleich wieder gestrichen wird: So ist das Wikipad 3D jetzt nur noch das Wikipad – ohne 3D.

Die gleichnamige Firma hat ihr Tablet nun final vorgestellt – was es bieten wird, sind ein 10.1 Zoll IPS-Display mit einer Auflösung von 1280 x 800 Pixeln, ein Tegra 3-SoC mit 1,4 GHz Taktung, 1 GB RAM und mindestens 16 GB internem Speicher. Software-seitig ist bereits Android 4.1 Jelly Bean an Bord. Das 3D-Feature ist derweil nicht für alle Ewigkeit vergessen, eventuell wird man es in spätere Modelle implementieren.

Und was unterscheidet das Wikipad dann noch von einem stinknormalen 10 Zoller? Der mitgelieferte Gamepad-Aufsatz: Der beinhaltet zwei Analog-Kontroller, Trigger, Steuerkreuz, Buttons und eigentlich alles, was man zum Beispiel vom PS3-Sixaxis-Pad kennt. Das Ganze schmiegt sich über einen proprietären Anschluss um das Wikipad herum, was dann ein wenig an die Wii U erinnert, unter Umständen aber wirklich effektives Zocken ermöglicht – vorausgesetzt genug Spiele unterstützen diese Eingabemethode. Wie das im Idealfall funktioniert, seht ihr in unserem Hands-On-Video aus Las Vegas:

Auf der CES hatte man uns auch versprochen, dass Gesamtpaket würde für rund 200 Dollar – 250 Dollar über den Ladentisch gehen; da aber das Alleinstellungsmerkmal 3D einfach so gestrichen wurde und man sich aktuell weder zur Verfügbarkeit noch dem Preis für das Tablet geäußert hat, sind wir skeptisch, ob es dabei bleibt. Weitere Infos zum Wikipad wollen die Macher aber in Kürze preisgeben – wir bleiben dran.

Ist das Wikipad für euch auch ohne 3D noch spannend oder seht ihr keinen Sinn in einem dedizierten Gaming-Tablet ohne virtuelle Tiefendarstellung? Eure Meinung in die Kommentare.

Quelle und Bild: VentureBeat [via The Verge]

Dieser Artikel ist ursprünglich auf androidnext.de erschienen. androidnext und GIGA ANDROID sind jetzt eins. Mehr erfahren.

Neue Artikel von GIGA ANDROID

GIGA Marktplatz